ZDF-Fernsehgarten: Was sich jetzt alles ändert

Wenn Moderatorin Andrea Kiewel am Sonntag eine neue Saison des „ZDF-Fernsehgarten“ eröffnet, wird sich einiges im Vergleich zu den Vorjahren ändern. Grund dafür ist die Corona-Krise. Auf was sich die Zuschauer in diesem Jahr einstellen müssen.

ZDF-Fernsehgarten: Was sich jetzt alles ändert

Am kommenden Sonntag (10. Mai) startet der ZDF-Fernsehgarten in eine neue Saison. Aufgrund der aktuellen Situation wird es in diesem Jahr jedoch einige Änderungen bei den Live-Shows auf dem Lerchenberg geben. Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass die Sendungen (zumindest bis 31. August) nicht mehr mit Publikum stattfinden werden, gibt es jetzt eine weitere einschneidende Neuerung.

Weniger Musik-Acts

Wie das ZDF auf Merkurist-Anfrage bestätigt, werden weniger Musik-Acts in den Shows auftreten. „Aufgrund der aktuellen Situation werden in der Auftaktsendung des ‘ZDF-Fernsehgartens’ am 10. Mai lediglich sechs Musik-Acts auftreten. Bis auf weiteres ist die Anzahl der Gäste generell geringer als üblich“, so ein Sprecher. Die „Bild“-Zeitung hatte bereits am Samstag darüber berichtet. Ein Grund dafür sei, dass viele ausländische Musikgäste wegen der Corona-Bestimmungen momentan nicht nach Deutschland einreisen können.

Neu in diesem Jahr ist auch, dass Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel nicht aus der Arena moderieren wird. Stattdessen sollen der „Pool und ein neu renoviertes Gartenhäuschen eine besondere Rolle spielen“, bestätigt der ZDF-Sprecher den „Bild“-Bericht. Zudem werden auf dem Sendegelände in diesem Jahr nur die notwendigsten Mitarbeiter vor Ort sein.

Der „ZDF-Fernsehgarten“ mit Moderatorin Andrea Kiewel startet am Sonntag (10. Mai) mit dem Motto „Muttertag“ in die neue Saison. Mit dabei sind dann unter anderen Maite Kelly, Gil Ofarim, Guildo Horn & „Die orthopädischen Strümpfe“ sowie „Deutschland sucht den Superstar“-Sieger Ramon Roselly und Laith Al-Deen. (rk)

Logo