Bauarbeiten in der Rheinallee gehen in die nächste Runde

Erster Bauabschnitt bald wieder freigegeben

Bauarbeiten in der Rheinallee gehen in die nächste Runde

Bei den umfangreichen Bauarbeiten in der Rheinallee beginnt in der kommenden Woche der nächste Bauabschnitt an der Kreuzung zur Frauenlobstraße. Das teilen die Mainzer Netze mit.

Zuletzt wurden eine etwa 300 Meter lange Hochspannungs-Leerrohrtrasse, 120 Meter Gas- und Wasserleitungen sowie rund 150 Meter Strom- und Kommunikations-Trassen verlegt. Nun wird ab Montag, 18. Juli, die Kreuzung der Frauenlobstraße stadtauswärts vollgesperrt. Damit soll das Zeitfenster der Sommerferien genutzt werden. Nach den Sommerferien ist im September geplant, die Ausfahrt aus der Frauenlobstraße in die Rheinallee wieder zu öffnen, um Restarbeiten durchzuführen.

Der Verkehr auf der Rheinallee wird weiterhin mit je einer Spur in jede Fahrtrichtung geführt. Allerdings kann man teilweise nicht mehr in die Frauenlobstraße einbiegen. Stadtauswärts wird das Linksabbiegen in die Frauenlobstraße entfallen. Wer in die Neustadt fahren will, sollte über die Kaiserstraße in die Raimundistraße einbiegen oder eine Umleitung über die Josefsstraße nutzen.

Wer stadtauswärts in Richtung Hafenstraße/Taunusstraße fahren will, sollte ebenfalls bereits an der Kaiserstraße oder später an der Kunsthalle/Am Zollhafen rechts abbiegen.

Die Rheinallee wird stadtauswärts am ersten Bauabschnitt zwischen Kunsthalle und Grüner Brücke bald wieder freigegeben, sodass an dieser Ampelkreuzung dann wieder alle vier Fahrspuren zur Verfügung stehen werden. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt zwischen Grüner Brücke und Frauenlobstraße werden noch bis etwa Oktober andauern.

Logo