Warum die MVG-Räder in den Stationen feststecken

Nutzer der MVG-Räder sind verärgert: Immer häufiger kommt es vor, dass sie die Fahrräder nicht aus den Stationen ziehen können. Doch woran liegt es?

Warum die MVG-Räder in den Stationen feststecken

Es leuchtet grün, manchmal blinkt es auch gelb - doch die Räder an manchen MVGmeinRad-Stationen lassen sich teils nur schwer oder gar nicht herausziehen. Selbst ruckeln hilft nicht, das Leihfahrrad bewegt sich keinen Zentimeter. Das haben auch schon mehrere Merkurist-Leser festgestellt. „Immer wieder blinkt es gelb oder gar nicht oder grün und es geht trotzdem nicht raus. Wird in letzter Zeit immer schlimmer“, schreibt etwa Micha. „Ist mir auch schon öfter passiert“, meint Knut.

Michael Theurer, Pressesprecher der MVG, weiß von der Problematik. „Wir erhalten verstärkt Rückmeldungen, dass es Schwierigkeiten bei der Rückgabe und dem Ausleihen der Räder gibt. Es ist aber kein sehr großes Problem.“ Welche Stationen besonders betroffen sind, sei schwer zu beurteilen. Häufig treten die Schwierigkeiten aber rund um den Hauptbahnhof auf.

Sind Abnutzungserscheinungen der Grund?

„Wir gehen diesem generellen Problem derzeit nach und haben die Software schon an einigen Stationen überprüft“, so Theurer. Verantwortlich für die Probleme könne zum Teil der Andockmechanismus sein. Seit 2012 werden die MVGmeinRad-Stationen stark beansprucht, sodass es mitunter auch mechanische Abnutzungserscheinungen sein könnten. „Es gibt da vielfältige Möglichkeiten, die wir nach und nach abklappern.“

Sollte es beim Ausleihen oder bei der Rückgabe der Räder gelb blinken, sagt Theurer, helfe es oft, am Lenker zu rütteln oder das Fahrrad noch einmal zurückzuschieben. Sollte es rot blinken, bittet die MVG, sie einfach über die Fehlermeldungsfunktion in der App zu informieren. „Wir bekommen es einfach nicht immer mit, wenn es an der Station Probleme gibt“, so Theurer. (mm)

Logo