Wie es am Bahnhof Römisches Theater weitergeht

Seit Monaten stehen zwei von vier Geschäften am Bahnhof Römisches Theater leer. Zumindest in einem wird sich bald etwas tun.

Wie es am Bahnhof Römisches Theater weitergeht

Der Bahnhof am Römischen Theater ist nach dem Hauptbahnhof der größte in Mainz. Das gastronomische Angebot spiegelt das allerdings nicht wider: Im Frühjahr 2019 schloss die „Kamps“-Bäckerei am Bahnhof, ein halbes Jahr später auch der DB-Store.

Zwar gibt es immer noch den „Subway“-Laden und den Imbiss „Asia Wok“, doch für den schnellen Hunger am Morgen derzeit kein passendes Angebot. „Wann gibt's endlich wieder Kaffee und Brötchen im Bahnhof Römisches Theater?“, will nicht nur Merkurist-Leserin Anke wissen.

Zuständig für die Hausverwaltung der ehemaligen „Kamps“-Filiale ist die Immobilien- und Hausverwaltungsgesellschaft Rheinstraße mbH. Ein Sprecher sagt gegenüber Merkurist: „Die Fläche ist noch nicht neu vermietet und es finden aktuell auch keine konkreten Gespräche statt.“

„Gespräch mit potentiellen Interessenten“

Anders sieht es im ehemaligen DB-Store aus. Hier ist die Deutsche Bahn selbst der Vermieter. Ein Sprecher sagt: „Wir befinden uns aktuell in Gesprächen mit potenziellen Interessenten.“ In welche Richtung es gehen soll, sei auch schon klar. „Nach aktuellem Stand soll erneut ein ServiceStore DB die Bedürfnisse unserer Kunden vor Ort abdecken.“

An mehr als 130 Bahnhöfen in Deutschland böten ServiceStores außer klassischen Kiosk-Artikeln auch Fahrkarten und Backwaren an - so soll es wohl auch wieder am Römischen Theater sein. Zu weiteren Details will sich der Sprecher aufgrund der laufenden Gespräche nicht äußern. (pk)

Logo