Petition: Baggersee für Mainz gefordert

Ein Baggersee in Mainz: Das fordern zwei Mainzer nun in einer Onlinepetition. Die Mainzer CDU will nun, dass die Errichtung des Baggersees zumindest geprüft wird.

Petition: Baggersee für Mainz gefordert

Auch ohne Corona-Krise und Abstandsregeln ist es für viele Mainzer schwer, im Sommer eine gute Stelle zur Abkühlung zu finden. Badetaugliche Seen finden sich nur im Umland, die Freibäder in Nieder-Olm, Mombach und am Taubertsberg bieten nur begrenzte Kapazitäten. Und ein Bad im Rhein kann sogar lebensgefährlich sein (wir berichteten). Zwei Mainzer fordern nun in einer Petition, einen Baggersee für Mainz.

Die Initiatoren der Petition heißen Robert Kindl und Antonio Sommese. Ihr Vorschlag: Der neue Baggersee könnte im Laubenheimer Steinbruch entstehen. „Mit dem Laubenheimer Steinbruch verfügt die Stadt Mainz über ein geeignetes Grundstück und somit die Möglichkeit uns alle in den heißen Sommermonaten eine erfrischende Pause zu gönnen“, schreiben die Initiatoren. Beide engagieren sich zudem auch in der Bürgerinitiative „Mainz21“, die sich gegen die Nutzung des Laubenheimer Steinbruchs als Mülldeponie ausspricht.

Mehr als 1100 Unterzeichner

Immerhin mehr als 1100 Menschen (Stand 10. August) haben sich in der an Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) gerichteten Petition bereits für die Idee des Baggersees ausgesprochen - seit Samstag (8. August) ist sie online. „Auch der Klimawandel zeigt deutlich, dass die Temperaturen in den nächsten Jahren weiter ansteigen werden und gerade für die Sommermonate eine Abkühlung für jeden Bürger vorhanden sein muss“, so die Initiatoren.

Am Montag äußerte sich die Mainzer CDU zum Thema. In einer Mitteilung sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Hansgeorg Schönig: „Der Gedanke, einen Baggersee in Mainz zu errichten, ist vor dem Hintergrund immer weiter steigenden Temperaturen naheliegend und sehr plausibel.“ Die 35-Grad-Marke werde in Zukunft wohl öfter fallen. Deshalb sei es notwendig, den Menschen ausreichend viele Abkühlungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Außerdem könne ein Baggersee den Freizeitwert der Stadt erhöhen. „Ein Baggersee kann weitergehend erschlossen werden. So können nicht nur Bereiche zum Baden und Schwimmen, sondern auch Gastronomie- und Wassersportbereiche angeboten werden“, so Schönig. Er fordert, die Errichtung eines Baggersees sollte zumindest geprüft werden. (nl)

Die Meinungen der Merkurist-Leser zum Baggersee gehen auseinander:

Logo