Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Motorradunfällen in der Region

Polizei gibt Sicherheitshinweise

Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Motorradunfällen in der Region

Zu mehreren schweren Motorradunfällen ist es am vergangenen langen Wochenende im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mainz gekommen. Ein Motorradunfall in Bingen am Samstag verlief dabei sogar tödlich. Bei zwei weiteren Motorradunfällen in der Region wurden Personen schwer verletzt.

Laut Polizeiangaben habe vor allem das gute Wetter dafür gesorgt, dass viele Motorradfahrer in den vergangenen Tagen auf den Straßen unterwegs waren. Die Unfälle mit Schwerverletzten geschahen zum einen auf der L108 in Hüffelsheim und zum anderen auf der B47 in Albisheim (Pfrimm).

Motorradfahrer sind laut Polizei im Straßenverkehr besonders gefährdet, da sie bei Unfällen ein deutlich höheres Verletzungsrisiko haben. Insbesondere zu Saisonbeginn steigt die Zahl der Motorradfahrer im Straßenverkehr. Daher müsse das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer geschärft werden.

Hinweise der Polizei

Wegen ihrer schmalen Silhouette würden Krafträder bei schlechten Sichtverhältnissen häufig übersehen. Es besteht die Möglichkeit, auch an den Motorrädern oder Helmen reflektierende Aufkleber anzubringen, um besser gesehen zu werden.

An Kreuzungen und Einmündungen kommt es besonders häufig zu Unfällen mit Motorradfahrenden. Biker sollten sich Kreuzungen deshalb defensiv nähern und im besten Fall Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen. Wenn unklar ist, ob die andere Person die Vorfahrt tatsächlich gewährt, sollte man besser auf das Vorfahrtsrecht verzichten, so die Polizei.

Logo