„Großfamilien halten sich nicht an Regeln“: Corona-Inzidenz steigt wieder

Inzidenz liegt bei 31

„Großfamilien halten sich nicht an Regeln“: Corona-Inzidenz steigt wieder

Die 7-Tage-Inzidenz in Mainz steigt weiter an. Lag der Wert gestern noch bei 28 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen, ist er zum heutigen Dienstag (2. März) auf 31 gestiegen. Im Landkreis Mainz-Bingen liegt die 7-Tage-Inzidenz sogar bei 42.

Angesichts der steigenden Zahlen sagte der für das Gesundheitsamt Mainz-Bingen zuständige Dritte Beigeordnete Erwin Malkmus bereits am Montag: „Trotz aller Einschränkungen sind diese Woche fast 90 neue Fälle hinzugekommen. Leider gibt es immer noch einige (Groß-)Familien, die sich offensichtlich nicht an die Corona-Regeln halten. Das könne man im Gesundheitsamt dort nachverfolgen, wo die Ausbrüche entstehen. Darunter seien auch mutierte Fälle. „Solange wir das nicht in den Griff bekommen beziehungsweise die Menschen sich nicht alle an die Regeln halten, wird es immer wieder neue Infektionen geben.“ In Altenheimen gebe es aber zumindest keine großen Ausbrüche mehr, weil die Menschen dort durchgeimpft seien. Auch die Krankenhäuser verzeichnen weniger Fälle.

Im Landkreis und der Stadt Mainz waren bisher insgesamt 11.905 Menschen mit dem Coronavirus infiziert - davon 5163 (+24 zu gestern) aus dem Kreis und 6742 (+13) in Mainz. Insgesamt wurden im Landkreis bisher 130 (+0) britische Mutanten festgestellt, in der Stadt Mainz 118 (+8). Als genesen gelten 6438 Mainzer und 4778 Menschen in Mainz-Bingen. In Verbindung mit dem Virus gestorben sind insgesamt 350 Menschen - davon 167 in Mainz.

Logo