Tödlicher Schlag am Mainzer Hauptbahnhof

Ihm werden gleich mehrere Tatbestände vorgeworfen.

Tödlicher Schlag am Mainzer Hauptbahnhof

Unter anderem wegen Körperverletzung mit Todesfolge muss sich ein 24-jähriger Mann vor dem Mainzer Landgericht verantworten. Die Verhandlungen zu mehreren Vorfällen an vier Tagen im Oktober 2020 finden im September in der großen Strafkammer statt. Das gab das Gericht am Dienstag bekannt.

Dem mehrfach vorbestraften Angeklagten werden Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung sowie Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Zuerst soll der Mann am 3. Juni 2020 in Mainz ohne ersichtlichen Grund einem an einer Straßenbahnhaltestelle wartenden Zeugen zwei Kopfnüsse gegen die Stirn verpasst haben. Dabei soll er unter Alkoholeinfluss gestanden haben.

Ebenfalls alkoholisiert soll er dann am 10. Oktober 2020 am Hauptbahnhof mit einem anderen Zeugen in Streit geraten sein. Dabei soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Der Zeuge soll rückwärts vom Angeklagten weggegangen sein, dennoch soll der Angeklagte dem Mann so heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, dass er zu Boden fiel und ungebremst mit dem Kopf aufgeschlagen sein soll. Aufgrund der dadurch verursachten Blutungen im Schädel soll der Mann später verstorben sein.

Am 16. November 2020 soll der Angeklagte in Mainz außerdem gegen den Aufsteller eines Geschäfts getreten haben. Dieser soll dadurch umgefallen und gegen die Fensterscheibe gefallen sein. Sowohl Fensterscheibe als auch Aufsteller sollen beschädigt worden sein. Der Sachschaden soll rund 1770 Euro betragen.

Am 25. November 2020 soll sich der 24-Jährige schließlich am Hauptbahnhof von hinten einem Zeugen genähert und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Gemeinsam mit einem anderen Mann soll er weiter auf den Zeugen eingeschlagen haben, sodass dieser Schmerzen, eine geschwollene Nase und Hämatome an den Lippen davon getragen haben soll. Am selben Tag, aber zu einem späteren Zeitpunkt, soll der Angeklagte am Mainzer Hauptbahnhof auf eine Zeugin zugegangen und dieser mehrfach mit der flachen Hand sowie mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Auch in diesen beiden Fällen soll er unter Alkoholeinfluss gestanden haben.

Die erste Verhandlung findet am 7. September um 10 Uhr statt. Weiter geht es am 9., 13. und 14. September, jeweils um 9 Uhr, ebenfalls in Saal 201.

Logo