Mit Messer in Hals geschnitten: Mainzer wegen versuchten Mordes angeklagt

Opfer hatte Affäre mit seiner Frau

Mit Messer in Hals geschnitten: Mainzer wegen versuchten Mordes angeklagt

Ein 40-jähriger Mainzer steht ab Dienstag (4. Oktober) in Mainz vor Gericht, weil er versucht haben soll, einen Kontrahenten zu ermorden. Dieser soll eine Affäre mit der Frau des Täters gehabt haben.

Laut Anklage soll sich der Mann im April von hinten dem Opfer genähert und ihm mit einem Messer in den Hals geschnitten haben. Anschließend habe der Mann versucht, weiter in Richtung Kopf einzustechen. Dabei habe er gerufen „Ich bringe dich um!“. Diesen Angriff konnte der zweite Mann jedoch abwehren. Immer wieder soll der 40-Jährige versucht haben, auf seinen Kontrahenten zuzugehen. Als weitere Zeugen hinzukamen und ihn festgehalten haben, soll er sich losgerissen haben und weggelaufen sein.

Der Angegriffene erlitt eine tiefe Schnittwunde, die später genäht werden musste. Hintergrund des Angriffs soll eine Affäre des Opfers mit der Frau des Täters gewesen sein.

Der Prozess vor dem Landgericht Mainz beginnt am Dienstag vor der großen Strafkammer. Vier weitere Termine sind bislang für den Fall eingesetzt.

Logo