Mainzer Drogendealer vor Gericht

Der 26-Jährige soll unter anderem mit Amphetamin, Marihuana und Koks gedealt haben.

Mainzer Drogendealer vor Gericht

Weil er mit Drogen gehandelt haben soll, steht ein Mann aus Mainz nächste Woche vor Gericht. Am Dienstag (19. Oktober) muss er sich vor dem Landgericht verantworten.

Laut Anklage soll der 26-Jährige seit Januar 2021 als Betäubungsmittelhändler gearbeitet haben. Am 30. April soll er 17 Luftpolsterumschläge mit Amphetamin, Marihuana und Koks in einen Briefkasten in Mainz geworfen haben, um die Betäubungsmittel an verschiedene Käufer zu versenden. Die Umschläge sollen sichergestellt worden sein.

Außerdem soll der Angeklagte seine Wohnung in Mainz als Lagerort benutzt haben. Dort soll er circa 1600 Gramm Marihuana, 1100 Gramm Haschisch, 180 Gramm Amphetamin, 1000 Gramm Kokain und 700 Gramm Metamphetamin aufbewahrt haben. Zudem sollen dort 10.099 Ecstasy-Tabletten und 3686 LSD-Trips aufbewahrt worden sein.

Der Mann ist bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Das Verfahren gegen ihn beginnt am 19. Oktober um 9 Uhr in Saal 201. Bisher sind drei Folgetermine angesetzt. Der nächste beginnt am 29. Oktober, ebenfalls um 9 Uhr.

Logo