Nach Bruderstreit in Mainz: Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht

Im Mai ging ein Mann in der Mainzer Neustadt mit einem Küchenmesser auf seinen Bruder los. Nun beginnt das Gerichtsverfahren gegen den 43-Jährigen.

Nach Bruderstreit in Mainz: Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht

Der 43-jährige Mann, der seinen Bruder im vergangenen Mai mit mehrfachen Messerstichen schwer verletzte, muss sich ab Montag (16. Januar) vor dem Landgericht Mainz verantworten. Die Anklage: versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung.

Am 28. Mai 2022 habe der 43-Jährige seinem Bruder in dessen Wohnung einen Schlag oder Stich auf den Hinterkopf versetzt, als das Opfer mit dem Rücken zu ihm stand. Danach soll er mindestens fünf Mal mit einem Küchenmesser auf seinen Bruder eingestochen und dabei gerufen haben, dass er ihn umbringen wolle.

Zwei dazukommende Zeuginnen hätten den Angreifer danach festgehalten und dem verletzten Bruder somit die Flucht aus der Wohnung ermöglicht. Der 43-Jährige habe sich jedoch losreißen können und sei dem Bruder unter weiteren Morddrohungen nachgelaufen. Auf der Straße habe er wegen der vielen Passanten schließlich die Verfolgung aufgegeben.

Der Bruder wurde bei dem Angriff schwer verletzt, unter anderem an der Niere. Die Nierenarterie hätten die Messerstiche nur knapp verfehlt. Der Angeklagte, der schon vorher in mehrere Strafverfahren involviert war, hat sich bislang nicht geäußert.

Das Verfahren am Mainzer Landgericht beginnt am 16. Januar um 9 Uhr. Fortsetzungstermine sind für den 23. Januar, 2. Februar, 16. Februar und 28. Februar angesetzt, jeweils um 9 Uhr.

Logo