Körperverletzung mit Todesfolge: 24-Jähriger vor Mainzer Gericht angeklagt

Der Angeklagte ist bereits mehrfach vorbestraft

Körperverletzung mit Todesfolge: 24-Jähriger vor Mainzer Gericht angeklagt

Vor dem Landgericht Mainz muss sich ab Dienstag (07. September) ein 24-jähriger Angeklagter verantworten. Ihm werden Körperverletzung mit Todesfolge, gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung sowie Sachbeschädigung vorgeworfen.

Starb ein Mann aufgrund von Schlägen des Angeklagten?

So soll der Angeklagte am 3. Juni 2020 in Mainz in alkoholisiertem Zustand ohne ersichtlichen Grund einem an einer Straßenbahnhaltestelle wartenden Zeugen zwei Kopfnüsse gegen die Stirn verpasst haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, am 10. Oktober des vergangenen Jahres in alkoholisiertem Zustand am Hauptbahnhof in Mainz mit einem Mann in Streit geraten zu sein.

In der Folge soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Der Mann soll sich daraufhin rückwärts vom 24-jährigen Angeklagten entfernt haben. Dennoch habe dieser laut Anklage dem Mann derart heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dass er zu Boden fiel und ungebremst mit dem Kopf aufgeschlagen sei. Der Mann erlitt Blutungen im Schädelinneren und verstarb später – trotz Rettungsversuche.

Des Weiteren wird dem 24-Jährigen vorgeworfen am 16. November 2020 in Mainz ohne Veranlassung gegen den Aufsteller eines Geschäfts getreten zu haben. Dieser soll hierdurch umgefallen und gegen die Fensterscheibe gefallen und beschädigt worden sein. Der entstandene Sachschaden belaufe sich auf rund 1.770 Euro.

Wenige Tage später, am 25. November 2020, soll sich der Angeklagte am Hauptbahnhof in Mainz von hinten einem Zeugen genähert und ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wodurch das Opfer Schmerzen, eine geschwollene Nase und Hämatome an den Lippen davon getragen haben soll. Am selben Tag zu einem späteren Zeitpunkt soll der Angeklagte am Mainzer Hauptbahnhof auf eine Frau zugegangen und dieser ohne Anlass mehrfach mit der flachen Hand sowie mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. In beiden Fällen soll der Angeklagte alkoholisiert gewesen sein.

Der 24-jährige Angeklagte ist bereits mehrfach, zum Teil einschlägig, vorbestraft. Er hat sich zur Sache bisher noch nicht geäußert.

Logo