Rückkehr aus dem Sommerurlaub: Das müsst Ihr beachten

Viele wollen trotz der Corona-Krise nicht auf ihren Sommerurlaub verzichten. Doch was muss man bei der Rückkehr nach Deutschland beachten?

Rückkehr aus dem Sommerurlaub: Das müsst Ihr beachten

Seit dem 6. Juli sind in Rheinland-Pfalz Sommerferien. Trotz der Corona-Krise fahren viele in den Urlaub - dabei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Worüber man sich vor seinem Urlaub informieren sollte, das erklärt unter anderem die rheinland-pfälzische Landesregierung.

Demnach sind Personen, die aus einer Risikoregion im Inland nach Rheinland-Pfalz einreisen verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. „Als Risikoregion innerhalb Deutschlands gelten Regionen, in denen innerhalb von sieben Tagen die Rate der Neuinfektionen mit dem Coronavirus höher als 50 pro 100.000 Einwohnern ist“, heißt es in der Mitteilung der Landesregierung. Daneben gelte nach wie vor eine Quarantänepflicht für alle Personen, die aus einem Risikogebiet außerhalb der Bundesrepublik einreisen. Davon ausgenommen sind Geschäftsreisende, die eine Infizierung durch einen negativen Test nachweisen können.

Diese Risikogebiete im Ausland hat das Robert-Koch-Institut (RKI) auf einer Liste zusammengestellt. Dazu gehören unter anderem Luxemburg, Montenegro, der Iran, Russland, Brasilien und die USA. Auch viele Staaten des afrikanischen Kontinents stehen auf der Liste. Grundsätzlich gilt bis zum 31. August eine weltweite Reisewarnung.

Am Frankfurter Flughafen gibt es zudem ein Corona-Testzentrum, in dem sich Reisende auf das Virus testen lassen können. Dieses ist montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Hier können Schnelltests vorgenommen werden, um Quarantänemaßnahmen oder andere Einschränkungen am Ankunftsort oder bei der Rückkehr nach Deutschland zu vermeiden. Diese sind bislang kostenpflichtig: Soll das Ergebnis in sechs bis acht Stunden vorliegen, kostet der Test 59 Euro. Für einen Expresstest, dessen Ergebnis nach drei Stunden vorliegt, werden 139 Euro fällig.

Für Rückkehrer aus Risikogebieten mit hohen Infektionszahlen soll es aber nach einem Beschluss der Gesundheitsminister bald kostenlose und freiwillige Tests an Flug- und Seehäfen geben. Das wurde am Freitag bekanntgegeben. Bund, Länder und Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür.

Weitere Informationen und erste Schritte der Quarantänepflicht gibt es auf der Seite der Landesregierung. (df)

Logo