Pariser Straße Richtung Mainz mit Pflanzen überwuchert

Dichte Blumenbüsche wachsen am Straßenrand der Pariser Straße Richtung Mainz. Seit einigen Wochen wuchern sie sogar über den Fahrbahnrand hinaus und gefährden damit die Verkehrssicherheit. Was die Stadt Mainz dazu sagt.

Pariser Straße Richtung Mainz mit Pflanzen überwuchert

„Dieser Zustand ziert die L119 schon seit ein paar Wochen. Das Foto stammt vom 09.07.19, aber heute sieht es nicht besser aus...“, kommentiert ein Merkurist-Leser sein Foto von der Pariser Straße Richtung Mainz. Mit dem Zustand meint er die dichten Blumenbüsche, die nun schon seit Tagen über den Fahrbahnrand hinausragen. Seiner Meinung nach sind sie eine Gefährdung der Verkehrssicherheit. „Wann stellt der LBM die Verkehrssicherheit wieder her?“, fragt er. „Schläft der LBM? Oder ist die Stadt dafür zuständig?“ Merkurist hat nachgefragt.

Die Pariser Straße ist nicht, wie zunächst vom Leser angenommen, im Aufgabengebiet des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM), sondern liegt in Verantwortung der Stadt Mainz. Die Stadt hat also die Aufgabe, sich um die Verkehrssicherheit des Streckenabschnitts zu kümmern. Aber kommt sie ihrer Aufgabe auch nach?

„Diese Pflanzen, Sträucher und Blumen gehören zum sogenannten Straßenbegleitgrün“, kommentiert Marc André Glöckner von der Stadt Mainz die Anfrage von Merkurist. „Die Begrünung der Bankette und Böschungen wird von der Stadt gepflegt und zweimal im Jahr turnusmäßig gemäht, bei Bedarf öfter.“

In Anbetracht der Situation sei es aber wieder an der Zeit zu mähen. „Im konkreten Fall wurde das Fachamt informiert. Dieses kontrolliert die Stelle und veranlasst entsprechende Maßnahmen.“ (df)

Logo