Salsa tanzen für „Ärzte ohne Grenzen“

Ende Oktober starten wieder die Benefiz-Salsa-Kurse von Delkhosh Darvishi in der Havana Lounge. Hier erfahrt ihr, wo ihr Euch anmelden könnt und an wen sich die Kurse richten.

Salsa tanzen für „Ärzte ohne Grenzen“

Tanzen lernen, Spaß haben und damit noch etwas Gutes tun: Das ist ab Oktober wieder in der Havana-Lounge möglich. Dann starten die Salsa-Kurse von Delkhosh „Deli“ Darvishi. Seit 2007 unterstützt er immer wieder mit seinen Tanzkursen Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen. „Ärzte ohne Grenzen liegt mir besonders am Herzen“, sagt er gegenüber Merkurist.

Ärzte ohne Grenzen ist eine internationale humanitäre Hilfsorganisation die am 21. Dezember 1971 als Médecins sans Frontiéres (MSF) gegründet wurde. Ihre rund 33.000 internationalen Mitarbeiter engagieren sich in über 70 Ländern – mit medizinischer Nothilfe und Hilfsgütern in Krisengebieten. Mit seinen Tanzkursen will Darvishi die politisch neutrale Hilfsorganisation weiter unterstürzen.

In den 90ern studierte er an der TU Darmstadt Elektrotechnik und lernte nebenbei Tanzen. „Salsa steht einfach für Unbeschwertheit, man ist offen füreinander, die Atmosphäre ist angenehm, fast jeder tanzt mit jedem. Es gibt Körperkontakt, aber keine Belästigung“, so Deli. Dieses unbeschwerte Lebensgefühl möchte er auch in den Benefiz-Kursen vermitteln. „Sie richten sich an Einsteiger, sowohl an Singles als auch an Paare.“ Jeder sei willkommen – egal, ob jünger oder älter, Student oder Rentner.

Um eine ordentliche Spendensumme zu sammeln, hofft Darvishi auf sieben bis acht Paare pro Kurs. Die Kurse starten zwischen dem 24. und 29. Oktober und dauern jeweils sechs Wochen à zwei Stunden. Sie starten um 20 Uhr in der Havana Lounge hinter dem Hotel Havana in der Rheinstraße.

Der Gewinn der Benefizveranstaltungen geht komplett an „Ärzte ohne Grenzen“. „Die Gelder gehen auf jeden Fall an die richtige Stelle“, sagt Darvishi. Weitere Informationen zu den Kursen gibt es auf der Webseite von SalsaDeli.

Logo