Mainz in Zahlen

Wie viele Bücher werden in Mainz ausgeliehen? Wie viel wiegt ein „Meenzer Schwellkopp“? Und auf wie viel Hektar wird Wein angebaut? Merkurist hat für Euch Zahlen, Daten und Fakten zur Stadt gesammelt.

Mainz in Zahlen

Mainz - das sind 15 Stadtteile, die sich linksrheinisch auf einer Fläche von 9776 Hektar ausbreiten. Dort hatten Anfang des Jahres 217.887 Personen ihren Hauptwohnsitz, in der vergangenen Woche wurde sogar der 220.000. Einwohner begrüßt. Dabei gibt es mehr Mainzerinnen als Mainzer, knapp 52 Prozent der Bevölkerung ist weiblich. Von den 111.436 Frauen leben 14.636 in der Mainzer Neustadt, lediglich 1619 Frauen haben ihren Erstwohnsitz in Drais. Versorgt werden die Haushalte in 31.561 Gebäuden mit 112.713 Wohnungen auch durch die erneuerbare Energie von 1089 Photovoltaik- und neun Windkraftanlagen. Aber es gibt noch viele weitere Zahlen und Statistiken zur Landeshauptstadt.

Mainz in Zahlen, Daten und Fakten

Das Wahrzeichen der Stadt ist - nicht nur für die 72.251 Mainzer Katholiken - der Dom Sankt Martin. Im Jahr 2018 haben 600.073 Touristen in Mainz übernachtet, um unter anderem das höchste historische Gebäude zu sehen. Denn der Dom misst 84 Meter und wird nur von den Bonifatius-Türmen überragt.

Ebenfalls deutschlandweit bekannt sind die sechs Mainzelmännchen, die seit 1963 im ZDF zu sehen sind. Mittlerweile gibt es 50.000 Spots mit den Trickfilmfiguren, jährlich werden knapp 1000 weitere Folgen produziert. Da ist es also kein Wunder, dass die Mainzelbahn nach den berühmten Figuren benannt wurde. Im Jahr 2017 beförderten die Busse und Straßenbahnen der Mainzer Mobilität 53.493.802 Menschen.

Außer den Mainzelmännchen ist die Stadt auch für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt: Weck, Worscht und Woi gehören einfach nach Rheinhessen. Mainz gilt als deutsche Weinhauptstadt, mit 209 Hektar machen die Reben zwei Prozent der Stadtfläche aus. Wein wird vor allem in den Ortsteilen Hechtsheim, Laubenheim und Ebersheim angebaut. Das älteste und kleinste Anbaugebiet befindet sich in Bretzenheim und ist circa einen halben Hektar groß. Beliebter ist hierzulande übrigens der Weißwein, schließlich sind rund zwei Drittel der Fläche mit weißen Sorten bestockt.

Auch wenn Rheinhessen für seinen Wein bekannt ist, sagen die Mainzer zu einem Bier nicht nein. Im Jahr 2018 trank jeder Mainzer durchschnittlich 101 Liter davon. Schließlich gibt es hier viele Anlässe zum Trinken und Feiern, beispielsweise die Fastnacht. Wusstet ihr, dass die „Meenzer Schwellköpp“ rund 25 Kilo schwer sind? Die Produktion der überdimensionalen Köpfe kostet ungefähr 7000 Euro. Die Träger brauchen viel Kondition, schließlich müssen sie den „Schwellkopp“ am Rosenmontagszug vier Stunden auf den Schultern tragen. Seit 1950 wurden zum Rosenmontagszug übrigens mehr als drei Millionen Zugplaketten verkauft. Die Einnahmen finanzieren den Umzug mit, denn dieser kostet mittlerweile zwischen 500.000 und 600.000 Euro.

In Mainz gibt es 47 Schulen, davon sind 26 Grundschulen. Ein Großteil der Schüler kommt dabei aus der Stadt. Zusätzlich pendeln 3.116 Kinder mehr aus dem Umland nach Mainz als Heranwachsende, die die Stadt verlassen, um eine Schule zu besuchen. So geht es auch 70.267 Pendlern, die täglich zum Arbeiten nach Mainz kommen. Tausende Wissenschaftler arbeiten dabei an den vier Hochschulen, sowie in den 15 Forschungseinrichtungen und forschenden Museen. Die Johannes Gutenberg-Universität (JGU) hat rund 31.000 Studierende aus 120 Nationen und bietet mehr als 260 Studiengänge an. Der Nobelpreis ging bisher zweimal nach Mainz.

Aber die Uni ist nicht nur zum Lehren und Lernen da, sie ist auch ein idealer Ort, um neue Leute zu treffen. Laut einer Studie der Internetseite Jobmensa sind 60 Prozent der befragten Mainzer Studenten in einer festen Beziehung. 38,7 Prozent der Mainzer Bevölkerung sind sogar verheiratet oder leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Unabhängig vom Beziehungsstatus der Eltern gab es im Jahr 2018 gab es einen Geburtenrekord in der Mainzer Uniklinik. Dort kamen 2168 Kinder zur Welt, davon waren 100 Mehrlingsgeburten.

Weitere statistische Angaben zur Stadt findet ihr auf der Webseite des Statistischen Landesamts oder auf der Homepage der Stadt Mainz. (df)

Logo