Wiesbadener läuft mit zwei echten Schlangen durch Mainz

Zwei Mal riefen Passanten bei der Polizei an.

Wiesbadener läuft mit zwei echten Schlangen durch Mainz

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei: Ein Mann aus Wiesbaden war am Dienstag mit zwei lebendigen Schlangen in Mainz unterwegs. Der Fall liegt jetzt beim Veterinäramt.

Zuerst gesehen wurde der Mann in Laubenheim. Zeugen meldeten am Nachmittag, dass er mit zwei lebendigen Schlangen durch die Straßen laufen würde. Vor Ort trafen die Beamten einen Mann aus Wiesbaden an, der zwei 1,50 Meter lange Schlangen offen bei sich trug. Beide wirkten zahm und ungefährlich, so die Beamten.

Die Polizisten ermahnten den 39-Jährigen, ein geeignetes Transportgefäß zu organisieren. Das tat er und legte die Tiere hinein. Außerdem sagten ihm die Einsatzkräfte, er solle die Schlangen in der Öffentlichkeit nicht aus der Transportbox nehmen, um weitere Vorfälle zu vermeiden und Passanten nicht zu verängstigen.

Daran hielt er sich aber offensichtlich nicht. Gegen 20:30 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass zwei Personen an einer Haltestelle am Mainzer Hauptbahnhof Schlangen „umherwerfen“ würden. Vor Ort trafen die Beamten den Wiesbadener und einen 38-jährigen Mainzer an. Die Schlangen befanden sich teils in Kisten, teils um den Hals hängend. Beide seien recht passiv gewesen und hielten sich an den beiden Männern fest. Das hätte wohl an der Kälte gelegen, so die Polizei. Da Schlangen wechselwarm sind, könnten sie ihre Körpertemperatur nicht regulieren und würden die Temperatur ihrer Umgebung annehmen.

Die Polizei gab die Vorfälle an das Veterinäramt weiter, um zu prüfen, ob eine Tierwohlgefährdung vorliegt.

Logo