Mainz wird Deutschlands „Disney-Hauptstadt“

2018 kommt eine in Deutschland einzigartige Disney-Sonderausstellung ins Landesmuseum. Dazu gibt es über die gesamte Dauer der Ausstellung ein Rahmenprogramm in und um Mainz, das Touristen anlocken soll.

Mainz wird Deutschlands „Disney-Hauptstadt“

Anmerkung der Redaktion: Themen- und Ideengeber zu diesem Artikel war Anahit Chachatryan.

Mit einer kleinen schwarzen Comic-Maus fing 1928 alles an. Heute zählt The Walt Disney Company zu den größten Medienkonzernen der Welt. Ob Pixar, Marvel oder Lucasfilm - sie alle gehören mittlerweile zum Disney-Konzern. Wer Mickey, Donald und Co. schon immer mal live und in Farbe erleben wollte, dafür aber nicht in die Themenparks nach Paris oder gar in die USA reisen will, sollte nächstes Jahr das Mainzer Landesmuseum besuchen: In Zusammenarbeit mit mainzplus Citymarketing und artstar Verlag werden von März bis August 2018 die „Werke Walt Disneys - von früher bis heute“ ausgestellt.

„Es handelt sich hierbei weder um eine Kopie noch um eine Wanderausstellung“, sagt Philipp Meier, Abteilungsleiter Marketing & Sales von mainzplus. „Viel mehr hat der artstar Verlag, der für die Sammlung und Verwaltung der Exponate zuständig ist und den Kontakt zu den Künstlern pflegt, alles individuell auf uns zugeschnitten.“

Auf der 400 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche im Erdgeschoss des Landesmuseums werden dann beispielsweise Grafiken, Zeichnungen und Skulpturen bekannter Disney-Künstler wie „Onkel-Dagobert-Erfinder“ Carl Barks oder Don Rosa präsentiert. Hinzu kommen Visualisierungen und Modelle aus der Moderne. „Wir wollten von den Anfängen, also den historischen Bleistiftzeichnungen, bis zur heutigen Zeit die volle Bandbreite für jung und alt abdecken“, sagt Meier. Ob auch Exponate von Pixar oder LucasArts gezeigt werden, stehe derzeit noch nicht fest. „Die Gespräche laufen noch.“

Auch Aktionen in und um Mainz geplant

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm, etwa mit Filmvorführungen, Workshops, Mal-Wettbewerben, Vernissagen und Meet & Greet-Aktionen. Auch wird es einen „Art-Shop“ vor Ort geben, in dem Merchandising-Artikel und Souveniers erstanden werden können.

Dass die Ausstellung nach Mainz kommt, sei der Initiative der Stadt Mainz zu verdanken. Zum ersten Mal in seiner Geschichte arbeitet das Museum für eine Ausstellung mit der städtischen Kongress-, Tourismus- und Kulturgesellschaft zusammen. Das Ziel ist ehrgeizig: „Mainz zur deutschen Disney-Hauptstadt 2018“ machen und neben Schulklassen und Familien noch mehr Touristen anlocken. „Dafür werden gerade öffentlichkeitswirksame Aktionen in Mainz und dem Umland ausgearbeitet“, sagt Meier. Geplant seien beispielsweise Mickey Mouse-Figuren in Schaufenstern des Einzelhandels und eine entsprechende Gestaltung öffentlicher Plätze. Ganz ähnlich hatte die Stadt im Jahr 2014 die James Rizzi-Ausstellung im Frankfurter Hof beworben.

![932aebfa-0d01-45c4-b0b1-1ce8be8ba3b3]

![1deb9cca-c586-48dd-a471-2dda922a8516]

Logo