Dschungel-Style: Graffiti-Duo macht aus Haus der Wohnungslosenhilfe Kunstwerk

Chamäleons, Papageien und Urwaldpflanzen: Das Haus der Wohnungslosenhilfe in Mainz wird nun zum Kunstwerk. Das Mainzer Graffiti-Duo Leif und Sina hat am Freitag damit begonnen, die Außenwand des Gebäudes in einen Dschungel zu verwandeln.

Dschungel-Style: Graffiti-Duo macht aus Haus der Wohnungslosenhilfe Kunstwerk

Dschungel und tropische Motive statt einer braunen Hauswand: So sieht es seit Donnerstag beim Haus der Mission Leben in der Wallstraße in Mainz aus. Hier sprühen die Mainzer Graffiti-Künstler Leif und seine Kollegin Sina gerade ein Großprojekt - und das ehrenamtlich.

„Sina ist Mainzerin und lebt jetzt in Stuttgart und ich dachte mir, dann hole ich sie mal wieder nach Mainz“, sagt Leif. Nun arbeiten die beiden für den guten Zweck zusammen. „Unser Projekt sprühen wir am Tag der Wohnungslosen. Wir haben uns gedacht, dass dieser Tag sehr gut passt.“ Sie sprühen schon den zweiten Tag infolge - „ein Großteil ist aber schon geschafft.“ Auch die Leiterin der Evangelische Wohnungslosenhilfe Mainz, Tanja Scherer, ist glücklich über die Verschönerung der Hauswand: „Ich habe über Facebook einen Beitrag über Leif gesehen und dann seine Nummer rausgesucht und ihn angerufen. Ich fand die braune Wand so hässlich und wollte sie verschönern. Sie soll die Wohnungslosen ein wenig vom Alltag ablenken.“

Die Begeisterung über das fast fertige Werk ist bei ihr und auch bei den Wohnungslosen schon groß. „Es war der Wunsch da, dass es für die Leute schöner wird. Ich finde es großartig, und obwohl es noch nicht ganz fertig ist, sieht es schon nach Urlaub aus.“ Weil Leif und seine Kollegin ehrenamtlich an der Wand sprühen, hat der Verein „Mainz 05 hilft“ die Farben finanziert. „Wir arbeiten mit der Gruppe der Mission schon viele Jahre zusammen und freuen uns immer, wenn wir als ‘Mainz 05 hilft’ etwas unterstützen können und dann alle, die in Not sind, etwas davon haben“, sagt Gisela Goerisch von „Mainz 05“ hilft.

Am Samstag soll das große Projekt der beiden Künstler fertig sein: „Wir haben schon einiges vorbereitet. Es ist auch noch ein wenig Arbeit, aber morgen sind wir dann ganz fertig.“ Dass er mit seiner Arbeit die Wohnungslosen eine Freude machen kann, macht ihn besonders glücklich: „Es ist schön zu sehen, wie gut meine Arbeit bei den Leuten ankommt. Die Personen, die herkommen, feiern es richtig ab“, sagt Leif. (mm)

Logo