Mainzplus zieht Zwischenbilanz fürs KUZ

Etwa 70.000 Besucher bei mehr als 100 Veranstaltungen

Mainzplus zieht Zwischenbilanz fürs KUZ

Vor mehr als einem halben Jahr wurde der Betrieb im Mainzer Kulturzentrum KUZ nach drei Jahren Umbauzeit wieder aufgenommen. Nun zieht der Betreiber, die Mainzplus Citymarketing GmbH, Zwischenbilanz.

Und die fällt positiv aus. Rund 70.000 Besucher seien seit der Wiedereröffnung im Dezember 2018 bei den mehr als 100 Konzerten, Partys und weiteren Kulturveranstaltungen dabei gewesen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei die Anfangseuphorie bei den Gästen und Kunden weiter spürbar, das Interesse für Kultur- und Firmenveranstaltungen bleibe „ungebrochen“. Sowohl altbewährte Konzepte seien fortgeführt, aber auch neue Formate entwickelt worden. „Zu den Klassikern zählen die Kinder- und Jugendreihe ‘Kids im KUZ’ und die Ü30-Party. Hinzu kamen neue Formate wie die Partyreihe ‘Hits Hits Hits’ und eine Neuinterpretation der KUZ-Sommerkonzerte in Form des ‘Hinterhof Open Airs’“, schreibt Mainzplus Citymarketing in einer Pressemitteilung.

Auch mit dem zweiten Standbein, als Austragungsort von Tagungen und Firmenfeiern, ist das Unternehmen zufrieden. Bereits 20 solcher Veranstaltungen haben stattgefunden. Das werde auch in den kommenden Monaten fortgeführt, es seien schon einige Termine vergeben, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Das Tagungs- und Kongressgeschäft sei wesentlicher Bestandteil des Konzepts und gewährleiste eine „Quersubventionierung des Kulturpogramms“. Eine schwarze Null, wie sie von der Stadt Mainz angestrebt werde, könne somit erreicht werden. Zuschüsse für Kulturveranstaltungen seien durch dieses Konzept ebenfalls nicht nötig.

In den nächsten Monaten stehen noch einige kulturelle Veranstaltungen auf dem Programm, unter anderem Konzerte von Leoniden, Adam Angst, The Souljazz Orchestra und Nouvelle Vague, sowie Partys und Poetry Slams. Weitere Informationen dazu bekommt Ihr hier. (ab)

Logo