Doch nicht für immer? „Andau“ schließt wohl nur auf Zeit

Verwirrung um einen Facebook-Post: Die Betreiber der Kultkneipe „Zur Andau“ kündigten an, dass sie das Lokal schließen werden. Jetzt stellt sich heraus: Die Schließung ist wohl nur auf Zeit.

Doch nicht für immer? „Andau“ schließt wohl nur auf Zeit

Eigentlich war der Facebook-Post recht klar formuliert: „Liebe Andau-Gäste, Bierliebhaber und Freunde eines guten Tropfens! Die Kultkneipe ‘Zur Andau’ wird wegen der zahlreichen Corona-Maßregeln schließen müssen“, teilte die Mainzer Altstadt-Kneipe am Mittwoch auf Facebook mit. „Lasst uns noch einen gemeinsam heben...ein letztes Glas im Stehen.“ Deshalb starte ab Mittwochnachmittag der „Abverkauf“.

Über die Schließung berichteten unter anderem Merkurist und die „Allgemeine Zeitung“. Im Internet starteten Fans der „Andau“ sogar schon eine Spendenaktion, um die Kultkneipe zu retten. Doch jetzt stellt sich heraus: Die Schließung ist offenbar nicht für immer und der Post wohl eine Art spontaner Ausbruch gewesen.

Ebling: „Die Nerven liegen blank“

Das teilte jetzt Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) höchstpersönlich mit. Als er die Nachricht gehört habe, sei er sofort zu Kultwirt Burkhard Geibel-Emden gegangen und habe ihn auf die Schließung angesprochen. „Es war eines klar: Da liegen die Nerven blank“, so Ebling. „Da ist seit Wochen kein richtiger Betrieb möglich gewesen.“ Jetzt sei zwar eine Öffnung möglich: „Aber die Distanzregeln sind das Gegenteil von dem, was wir von einer gemütlichen Kneipe wie der Andau kennen.“

Ebling sagte weiter: „Insofern verstehe ich, dass die Nerven blank liegen und da mal der Gaul durchgeht und die Andau sagt: Wir machen zu.“ Aber: „Es war beruhigend, jetzt aus Burkhards Mund zu hören: Nein, wir machen nicht für immer zu. Wir machen jetzt zu, weil wir unter den Bedingungen nicht arbeiten können. Aber wenn die Bedingungen besser werden, dann sind wir wieder für unsere Gäste da.“

Mittlerweile wurde der Facebook-Post von der Kneipe wieder gelöscht. Was Chefin Janine Geibel-Emden sagt, könnt ihr hier nachlesen. (df)

Logo