Premiere beim neuen Makatsch-„Tatort“: Auf das können sich die Mainzer freuen

Die ersten Szenen für den neuen Mainzer „Tatort“ sind bereits im Kasten. Bei den Dreharbeiten zu der Produktion gibt es diesmal sogar ein Novum.

Premiere beim neuen Makatsch-„Tatort“: Auf das können sich die Mainzer freuen

Kürzlich sind die Dreharbeiten für den nächsten Mainzer „Tatort“ mit Heike Makatsch gestartet (wir berichteten). „Du bist mein“, so lautet der Arbeitstitel des Krimis, in dem „Kommissarin Ellen Berlinger“ wieder ermittelt.

Nun gab der SWR in der Landesschau Rheinland-Pfalz weitere Infos zu der Produktion bekannt. Dabei gibt es eine Premiere.

„Mehr Mainz“

Nachdem viele Zuschauer anfangs kritisierten, dass einige Szenen der Makatsch-Tatorte nicht in Mainz gedreht wurden, wird sich nun einiges ändern. „Es ist das erste Mal, dass der komplette Tatort in Mainz gedreht wird“, so der SWR. So fungieren „diverse Wohnungen, ein Hotel und diverse Außenschauplätze im Stadtgebiet“ als Drehorte, sagt Annette Gilcher vom SWR gegenüber Merkurist.

Auch das Mainzer „Tatort“-Polizei-Präsidium befinde sich nach Sender-Angaben jetzt in Mainz und zwar im Stadtteil Hechtsheim. Zudem sei es ein anderes als in den bisherigen Folgen. Und Hauptdarstellerin Makatsch verspricht für die neueste Mainzer Ausgabe: „Insofern denke ich, da wird man bestimmt noch mehr Mainz hören.“

Zum Inhalt ist nun bekannt, dass es diesmal um einen Suizid geht, hinter dem möglicherweise ein Stalker steckt. Auch Heike Makatsch hat mit Stalking schon ihre Erfahrung gemacht, wie sie in der Landesschau verrät: „Wenn der Stalker nicht locker lassen kann und immer wieder auf Band spricht und das dann schon wahnhafte Züge annimmt, dann ist das unangenehm, aber es hat mich jetzt nicht total aus der Bahn geworfen.“

Ansonsten werden „Kommissarin Berlinger“ und ihr Kollege „Martin Rascher“ (Sebastian Blomberg) diesmal auch Unterstützung von einem Streifenpolizisten (Andreas Döhler) bekommen, der auch nach Dienstschluss noch weiter ermittelt. Inzwischen seien auch schon vier Minuten des neuen Tatort abgedreht worden, berichtet die Landeschau.

Im Fernsehen zu sehen sein wird die 90-minütige Produktion dann voraussichtlich Ende 2023.

Logo