Mainzer Tatort: Was die Zuschauer erwartet

Am Ostermontag wird es in Mainz blutig, unheimlich und mörderisch, denn die Stadt wird zum Schauplatz der ARD-Sendung „Tatort“. Unter dem Titel „Zeit der Frösche“ ermittelt Heike Makatsch als Ellen Berlinger in einer Mordserie.

Mainzer Tatort: Was die Zuschauer erwartet

Ein blutdurchtränkter Pulli und eine tote Jugendliche: Der zweite Einsatz für Heike Makatsch als „Tatort“-Kommissarin Ellen Berlinger startet direkt mit einer Mordserie. Dieses Mal führt die Spur die Ermittlerin nach Mainz.

Und auch Berlinger selbst verlangt der Fall einiges ab: In Verdacht gerät ein junger Mann namens Jonas, mit dem Berlinger verwandt ist und der von Zeit zu Zeit auf ihre Tochter Greta aufpasst. Eigentlich sollte er auf einem Ausflug mit Freunden sein, gilt aber plötzlich als vermisst. Als dann noch ein totes Mädchen gefunden wird und die Polizei am Tatort Spuren von Jonas findet, muss sich Berlinger fragen, ob ausgerechnet er in den Mord verwickelt ist.

Laut Regisseur Markus Imboden spiegelt „Zeit der Frösche“ vor allem den Gegensatz zwischen der Brutalität des Verbrechens und der Normalität des Alltags wieder. „Hier wird nicht posiert und angegeben“, sagt er im Interview mit dem SWR, der zusammen mit der ARD Degeto den „Tatort“ produziert. Denn Berlinger muss nicht nur eine Mordserie klären: Auch ihre zweijährigen Tochter Greta hält sie auf Trab. Ihr Neustart in Mainz soll ihr dabei helfen.

Drehs am Hauptbahnhof und an der Theodor-Heuss-Brücke

Bereits im November vergangenen Jahres wurden für „Zeit der Frösche“ Szenen in Mainz gedreht (wir berichteten). Dabei dienten der Hauptbahnhof und die Theodor-Heuss-Brücke als Motive. Als größte Herausforderung beim Dreh beschreibt Imboden nicht nur das kalte Wetter in Mainz und Berlin, sondern auch das unchronologische Drehen. Manchmal sei es schwer, den Überblick zu behalten“, so Imboden.

Der Krimi „Zeit der Frösche“ wird am Ostermontag, den 2. April, um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Außer Makatsch spielt unter anderem Sebastian Blomberg mit, der den Mainzer Ermittler Martin Rascher verkörpert.

Logo