Trotz Kritik: Planungen für weiteren Mainz-Tatort gestartet

Nach „Blind Date“ am Sonntag wird Heike Makatsch 2022 mit einem weiteren Tatort aus Mainz („Angeklagt“) in der ARD zu sehen sein. Doch wie geht es dann weiter mit der Kommissarin „Ellen Berlinger“?

Trotz Kritik: Planungen für weiteren Mainz-Tatort gestartet

Auch wenn die Reaktionen eher negativ ausfielen, war der neuste „Tatort“ aus Mainz („Blind Date“) mit Kommissarin Berlinger, gespielt von Heike Makatsch, ein echter Quotenerfolg. Unabhängig davon hatte der SWR bereits einen weiteren Tatort aus Mainz produziert (wir berichteten). „Angeklagt“ – so lautet der Arbeitstitel des Krimis, der bis Ende September im Raum Mainz gedreht wurde und im nächsten Jahr ausgestrahlt werden soll.

Weiterer „Tatort“ aus Mainz?

Doch „Angeklagt“ wird wohl nicht der letzte Fall Berlingers sein, der in Mainz spielt. Wie die Nachrichtenagentur spot on news berichtet, sei ein weiterer Krimi mit dem Mainzer Team in Planung. So habe der SWR mit der Entwicklung eines Films gerade begonnen. Wann allerdings der Dreh erfolgen soll, könne momentan noch niemand sagen, zitiert die Nachrichtenagentur eine Sprecherin des Senders.

Dass diese Informationen korrekt sind, bestätigt auf Anfrage von Merkurist auch die beim SWR für den „Tatort“ zuständige Mitarbeiterin Annette Gilcher. Konkreteres sei aber über einen nächsten Einsatz momentan noch nicht zu sagen. „Es wird darüber nachgedacht und es werden Ideen dazu entwickelt“, so Gilcher. Aber wann der „Tatort“ zustandekommt, könne aktuell noch niemand sagen.

Nach „Zeit der Frösche“, „Blind Date“ und „Angeklagt“ wäre dies dann der vierte Krimi mit Heike Makatsch als Kommissarin Ellen Berlinger aus Mainz. Der erste „Tatort“ mit Makatsch mit dem Titel „Fünf Minuten Himmel“ spielte noch in Freiburg.

Logo