Top oder Flop? So viele Zuschauer lockte der Mainzer Tatort vor den Fernseher

Am Sonntagabend ging Kommissarin Ellen Berlinger, gespielt von Heike Makatsch, zum zweiten Mal auf Verbrecherjagd in Mainz. Obwohl viele Zuschauer über den Inhalt meckerten, hatte dies anscheinend keine größeren Auswirkungen auf die Einschaltquoten.

Top oder Flop? So viele Zuschauer lockte der Mainzer Tatort vor den Fernseher

„Blind Date“, so hieß der der zweite Mainzer „Tatort“ mit Heike Makatsch und Sebastian Blomberg, der am Sonntagabend in der ARD ausgestrahlt wurde. Auf den Social Media-Kanälen und auch bei den Kritiken in großen Tageszeitungen kam der Krimi eher schlecht weg (wir berichteten). Doch wenn auch viele Zuschauer den Film kritisierten, blieben sie doch vor dem Fernseher sitzen.

Fast 9,7 Millionen Menschen (26,5 % Marktanteil) schauten den Mainzer Tatort. Damit ist der Krimi die unangefochtene Nummer eins des TV-Wochenendes. Kein anderes Format lockte mehr Zuschauer vor das lineare Fernsehen (Streams in der Mediathek nicht mitgerechnet), wie das Portal „Meedia“ bekanntgibt.

Auch bei der besonders werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gewann der „Tatort: Blind Date“ den Sonntag. Und zwar mit 1,79 Millionen Zuschauern sowie einem Marktanteil von 20,6 Prozent. Auch wenn man die TV-Filme und -Serien vom Freitag und Sonntag miteinrechnet, war kein Format so erfolgreich bei den Zuschauern wie der Mainzer Tatort.

Weitere Infos zu den TV-Quoten des Wochenendes gibt es hier.

Logo