Warum die Stadt Mainz hier die Verkehrsführung ändern wird

Links, rechts oder doch geradeaus? An der Kreuzung Bauhofstraße/Große Bleiche kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen - sowohl für Auto- als auch für Radfahrer. Wie die Stadt das entschärfen will.

Warum die Stadt Mainz hier die Verkehrsführung ändern wird

Gefährliche Kreuzungen gibt es in Mainz einige (wir berichteten). Doch gerade die Verkehrssituation an der Kreuzung Bauhofstraße/Große Bleiche erleben Auto- wie Radfahrer als gefährlich. „Leider fahren die meisten Radfahrer einfach auf der Rechtsabbiegerspur geradeaus, das heißt, sie kommen plötzlichen geradeaus fahrenden Verkehrsteilnehmern von der rechten Seite entgegen“, meint Merkurist-Leser Manuel. „Das Problem sind die Autofahrer, welche beim Rechtsabbiegen überhaupt nicht auf die geradeaus fahrenden Radfahrer vom Radstreifen achten und ihnen somit einfach in die Fahrspur fahren und den Weg abschneiden. Ich fahre dort täglich“, sagt Leser Sascha.

Grundsätzlich ist der Verkehr an dieser Stelle durch verschiedene Markierungen geregelt. „Vor Ort gibt es klar erkennbare Radaufstellflächen vor der Halteposition der Autos, damit sich Radler gut sichtbar vor diesen platzieren können“, sagt Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr. Wenn diese von Autos befahren werden sollten, sei das ein Problem des fließenden Verkehrs. Die Radspur rechts sei frei, sodass Radler an den Autos vorbei auf die Aufstellflächen fahren können. Diese seien ebenfalls aufgeteilt: „Die Spur links ist für Links- und Geradeaus-Fahrer in Richtung Große Bleiche oder in die Flachsmarktstraße, die Spur rechts ist die Rechtsabbiegerspur.“

Was die Stadt nun tun will

Laut Peterhanwahr ist die Verkehrsführung damit eigentlich sehr klar geregelt. „Wenn sich Radler oder Autos falsch einfädeln, kann es aber zum Konflikt kommen, da sie dann versuchen, die Spur zu wechseln. Das kann aber an jeder anderen Kreuzung ebenso passieren.“ Leser Manuel sieht das anders: „Hier müsste dringend neu, anders oder idiotensicher markiert werden.“

Und genau das soll jetzt passieren. Denn wie Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr mitteilt, hat sich die Verkehrskommission der Stadt die Situation angesehen und eine Änderung der Verkehrsführung an der Stelle beschlossen. „Diese soll in den kommenden zwei bis drei Wochen umgesetzt werden. Auf der rechten Spur kann künftig geradeaus gefahren und nach rechts abgebogen werden. Die linke Spur wird eine reine Linksabbiegerspur in Richtung Rhein.“ Dadurch verkürze sich auch der Weg beim Einpendeln auf die gewünschte Spur, so Peterhanwahr. Zudem habe die Stadt jüngst in der Flachsmarktstraße noch Piktogramme aufgebracht, um ergänzend Problemlagen der Radler mit Bussen zu entschärfen. (pk)

Logo