Wird die Alte Mainzer Straße zur Rennstrecke?

Überhöhte Geschwindigkeit, heulende Motoren - auch nachts. Für Anwohner der Alten Mainzer Straße und der Hechtsheimer Straße ein Ärgernis. Was Stadt und Polizei dazu sagen.

Wird die Alte Mainzer Straße zur Rennstrecke?

Schnurgerade führt die Alte Mainzer Straße durch Hechtsheim und lädt somit dazu ein, das Tempolimit dort zu überschreiten. Auch die anliegende Hechtsheimer Straße in der Oberstadt scheint dafür geeignet. So sieht es zumindest Merkurist-Leserin Christine. „Auf der Strecke sollte definitiv geblitzt werden. Die Autos und Motorräder fahren mit viel zu hoher Geschwindigkeit und lassen unnötig die Motoren aufheulen. Sehr nervig für die Anwohner und unverantwortlich für alle Verkehrsbeteiligten.“

Auch andere Leser haben diese Beobachtung gemacht - auch an anderen Stellen in der Stadt. „Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Wir sind öfter nachts von Rennfahrern geweckt worden, geschätzt hatten die 150 Sachen drauf. Dort sind definitiv Kontrollen nötig“, meint Andi zur Alten Mainzer Straße. „Gerne auch in den Nächten von Sonntag auf Montag ab circa 1 Uhr. Dann, wenn man endlich eingeschlafen ist (Bleichenviertel, Kaiserstraße)“, schreibt Susi. Und Kathinka meint: „Rheinstraße genauso. Dort gilt nachts Tempo 30. Man hört schon in den Querstraßen, dass es von vielen nicht eingehalten wird. Die fahren einmal gemäßigt durch, checken, ob die Luft rein ist. Und in der nächsten Runde geht’s dann richtig ab.“

Zumindest tagsüber gilt zwischen 7 und 18 Uhr im Übergang von der Hechtsheimer Straße zur Alten Mainzer Straße ein strenges Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Grund dafür: die anliegenden Schulen (wir berichteten).

Was macht die Stadt?

Doch gibt es bei der Stadt mehr Beschwerden wegen Rasern? Nein, sagt Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr. Geschwindigkeitskontrollen gab es in diesem Jahr sowohl in der Hechtsheimer Straße als auch in der Alten Mainzer Straße schon einige. In der Hechtsheimer Straße wurden in diesem Jahr bereits fünf Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. „Insgesamt 2035 Fahrzeuge wurden gemessen, 67-mal wurde die Geschwindigkeit überschritten“, sagt Peterhanwahr. Auch in der Alten Mainzer Straße gab es Geschwindigkeitskontrollen. Bei den zwei Messungen wurden 11.198 Fahrzeuge überprüft. 947-mal wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. „Dies ergibt eine signifikante Überschreitungsquote von 8,46 Prozent bei derzeit stadtweit 3,23 Prozent“, so der Stadtsprecher.

Was aber hat die Stadt nun vor? „Wir werden in der Alten Mainzer Straße die Geschwindigkeitsüberwachung intensivieren, da es sich um auffällige Werte handelte, um damit einen Rückgang der gefahrenen Geschwindigkeit zu erzielen“, so Peterhanwahr.

Das sagt die Polizei

Wie ein Sprecher der Polizei Mainz sagt, habe man die Situation im Blick. „Unsere Streifenbeamten sind darauf sensibilisiert, bisher hatten wir dort aber noch keine Einsätze.“ Bis jetzt seien es Einzelfälle, die vor allem zur Nachtzeit beobachtet werden. „Im Gegensatz zu anderen Städten sind wir von schweren Unfällen wegen Raserei bisher verschont geblieben. Die Probleme sind noch überschaubar.“ Sollten sich die Vorfälle allerdings häufen, werden die Kontrollen intensiviert, so der Polizeisprecher abschließend. (pk)

Logo