Fahnder schnappen Fahrer mit Fantasie-Führerschein und illegalen Kennzeichen

Insgesamt 22 Strafanzeigen aufgrund verschiedener Delikte

Fahnder schnappen Fahrer mit Fantasie-Führerschein und illegalen Kennzeichen

Bei einer gemeinsamen Kontrollaktion haben Zivilfahnder der Verkehrsdirektion Wörrstadt und Einsatzkräfte des Zolls am Freitag auf der A61 unter anderem einen Fantasie-Führerschein sowie Drogen und verbotene Messer sichergestellt. Das meldet die Verkehrsdirektion Mainz.

So flog ein 44-jähriger Autofahrer aus dem Saarland auf, als er den Beamten einen Fantasie-Führerschein aushändigte. Außerdem wollte er durch das illegale Anbringen ausländischer Kennzeichen an seinem Auto über die ordentliche Zulassung täuschen. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Versicherungsschutz und Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Bei der Kontrolle eines 30-Jährigen, der ein Auto mit britischer Zulassung fuhr, stellte sich heraus, dass das Auto nicht versichert und der Fahrer nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem hatte der Mann die Umweltplakette manipuliert. Der Fahrer muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, ohne Versicherungsschutz und Urkundenfälschung verantworten.

In drei weiteren Kontrollen konnten bei den Insassen geringe Mengen Betäubungsmittel, ein verbotenes Pfefferspray und zwei verbotene Messer sichergestellt werden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Insgesamt kontrollierten die Fahnder 16 Fahrzeuge und erstatteten dabei 22 Strafanzeigen wegen unterschiedlichsten Delikten.

Logo