Stimmzettel werden neu gedruckt

Neue Version ab Freitag

Stimmzettel werden neu gedruckt

Wegen mehrerer Rechtschreibfehler hat die Stadt Mainz neue Stimmzettel für die anstehende Kommunalwahl beauftragt. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, war die Schreibweise einiger Stadtrat-Kandidaten fehlerhaft.

Konkret betroffen sind SPD-Kandidatin Alexandra Gill-Gers (auf dem alten Stimmzettel „Gill-Gers Aexandra“) und FDP-Kandidat Friedrich Sartorius (auf dem alten Stimmzettel „Sartorius, Freidrich“). Auch der Namenszusatz der Partei „Die Partei“ wurde falsch geschrieben.

Die erste Charge der neuen Stimmzettel wird laut Stadt an diesem Freitag vorliegen. Dann würden die Stimmzettel in korrigierter Form im Briefwahlbüro ausgegeben und die fehlerhafte Version entsorgt. Die bereits ausgegebenen und versendeten Stimmzettel behalten ihre Gültigkeit.

Bei der aktuellen Wahl ist das nicht die erste Panne: Bereits vergangene Woche hatte sich herausgestellt, dass Angaben in den Wahlunterlagen falsch waren. Die Stadt hat die Wahlbenachrichtigung mit einer falschen Mail-Adresse verschickt (wir berichteten). (mm)

Logo