Diese Jungpolitiker sitzen im Mainzer Stadtrat

Nicht nur viele altbekannte Gesichter sitzen in den Fraktionen des Mainzer Stadtrates - auch einige Jungpolitiker haben einen Sitz ergattert.

Diese Jungpolitiker sitzen im Mainzer Stadtrat

Am 26. Mai wurde auch ein neuer Stadtrat gewählt (wir berichteten). Welche jungen Lokalpolitiker einen Sitz für die nächste Legislaturperiode ergattern konnten, lest Ihr hier.

Jana Schneiß, SPD

Die 27-jährige Regierungsangestellte Jana Schneiß, die in der Neustadt wohnt, ist seit 2009 Mitglied der SPD. Sie engagiert sich als Vorsitzende der Jusos in Mainz und setzt sich unter anderem für mehr öffentlich geförderten Wohnraum sowie ein Airbnb-Melderegister ein. Auch den Ausbau und die Vergünstigung des öffentlichen Personennahverkehrs möchte Schneiß vorantreiben. Mainz solle außerdem „sicherer Hafen“ werden.

Natascha Bauer-Bertram, CDU

Noch relativ neu in der CDU ist die 33-jährige Natascha Bauer-Bertram. Sie ist selbstständige Friseurmeisterin und wohnt in Weisenau, wo sie auch Mitglied des Ortsbeirates ist. Die Optimierung der Stadtentwicklung liegt ihr am Herzen - und das vor allem in Zusammenarbeit mit den Mainzer Bürgern. Auch für die Qualität des Handwerks und für Bildung möchte sie sich einsetzen.

Christin Sauer, Grüne

Für die Grünen hat es 27-jährige Christin Sauer in den Stadtrat geschafft. Sie wohnt im Münchfeld und arbeitet als Trainee Medical Writer. Sauer ist Sprecherin der Grünen Jugend Mainz und will jungen Frauen eine Stimme geben. Auch die Stärkung der ökologischen Landwirtschaft, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sowie der Ausbau des ÖPNV sind ihre Ziele.

Fabian Ehmann, Grüne

Der Energiewirtschaftsstudent Fabian Ehmann ist 26 Jahre alt und wohnt in Bretzenheim. Er ist Sprecher der Grünen Jugend Mainz und möchte jungen Menschen mehr gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Auch der Klimaschutz und der Ausbau der Stadtbegrünung liegen ihm am Herzen.

Leonie Sayer, Linke

Die 22-jährige Leonie Sayer ist seit 2018 Mitglied der Linken. Die Studentin wohnt in der Neustadt. Für sie müsse wieder die „Soziale Frage“ in den Vordergrund rücken, wie sie in einem Interview mit der Allgemeinen Zeitung (AZ) sagt. Erwerbstätigkeit sei kein Kriterium mehr für gesicherten Lohn und gesellschaftliche Teilhabe.

Maurice Conrad, Piraten

Einer der Jüngsten im neuen Stadtrat ist der Piraten-Politiker Maurice Conrad. Er ist 19 Jahre alt und wohnt in Gonsenheim. Der Schauspielstudent organisiert die „Fridays for Future“-Bewegung und will sich für ein konsequentes Klimaschutz-Konzept einsetzen. Außerdem soll die City autofrei werden sowie junge Menschen mehr Möglichkeiten bekommen, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren.

Florian Siemund, Die PARTEI

Florian Siemund wird für die Partei „Die PARTEI“ im Stadtrat sitzen. Der 25-jährige Student aus Bretzenheim ist seit 2013 Mitglied der Partei. Im Gespräch mit der AZ sagte er, er wolle seine Stadtratsarbeit abhängig von Umfragewerten machen. Seine weiteren Ziele: Generalüberholung des Gelben Sacks und die Aufhebung der „Wiesbaden-Mainz-Kastel-Problematik“.

Tim Scharmann, VOLT

Der E-Commerce-Manager Tim Scharmann ist seit 2018 Mitglied der Partei. Für den 32-Jährigen hat ein modernes Verkehrskonzept Priorität, genauso wie eine autofreie Neustadt und mehr Kapazitäten in der Betreuung in Kitas. Letzteres möchte er erreichen, indem er ältere Mitbürger sowie junge Menschen im Rahmen eines „Europäischen Sozialen Jahres“ einbezieht. (pk)

Logo