„Laune der Natur“: Tierheim rettet ungewöhnliche Taube

Kurioser Fund: Vor einigen Wochen gaben aufmerksame Finder eine hilfsbedürftige Taube im Mainzer Tierheim ab. Doch statt eines abgerissenen Flügels stellten die Tierheim-Mitarbeiter fest: Das Tier war eine Laune der Natur.

„Laune der Natur“: Tierheim rettet ungewöhnliche Taube

Dass im Kleintierhaus des Mainzer Tierheims Tauben gerettet und gepflegt werden, ist zum Glück keine Seltenheit. Doch nun berichten die Verantwortlichen in einem Facebook-Post von einem äußerst ungewöhnlichen Vorfall.

„Vor einigen Wochen wurde von aufmerksamen Findern eine junge Ringeltaube zu uns gebracht“, heißt es in dem Post. Zunächst wurde vermutet, dass sich das Tier einen Flügel abgerissen hätte. Doch dann die Überraschung: Die Taube hatte keinen Flügel verloren - sie hatte einen Flügel zu viel!

„Laune der Natur“

Laut Kleintierhaus handelt es sich dabei um eine „Laune der Natur“. Der Taube wuchs nämlich ein dritter Flügel aus dem Rücken. Das Tier sei auf schnellstem Wege zu einem Arzt gebracht worden, heißt es im Post. Dieser habe die Taube notoperiert. Dass das Tier in freier Wildbahn große Überlebenschancen gehabt hätte, glauben die Verantwortlichen des Kleintierhauses nicht. „Es ist schon ein Wunder, dass sie überhaupt damit so groß geworden ist.“

Glücklicherweise sei die Operation aber gut verlaufen: „Jetzt hat sie ihre Chance auf ein gesundes Leben in freier Natur“, so das Kleintierhaus. „Am Wochenende konnte sie mit unseren vielen anderen Pfleglingen in die Auswilderungsvoliere ziehen und kann sich auf das Leben in Freiheit vorbereiten.“ (df)

Logo