Neue Weinbar in der Mainzer Neustadt

Voraussichtlich von Mai bis Juli wird die Mainzer Weinhandlung „Weinraumwohnung“ eine eigene Pop-up-Weinbar in der Neustadt betreiben. Inhaber Michael Reinfrank hat uns sein Konzept erklärt.

Neue Weinbar in der Mainzer Neustadt

Vor wenigen Tagen feierte die „Weinraumwohnung“ in der Neubrunnenstraße ihren zehnten Geburtstag. Nun legt Inhaber Michael Reinfrank nach und eröffnet eine Pop-up-Weinbar in der Mainzer Neustadt. Ab dem 4. Mai können Wein-Fans in der Bar „Klar & Trüb“ in den Räumen des „Nellys“ (Josefsstraße 5A) nach dem Café-Betrieb immer mittwochs bis samstags ab 17 Uhr Weine trinken. Bis Juli soll die Weinbar offen bleiben, verrät Reinfrank gegenüber Merkurist.

„Wir hatten schon lange Lust auf eine kleine Weinbar. Aber vor allem haben uns in den letzten zwei Jahren die Veranstaltungen und Weinfeste gefehlt. Zum einen in der Kasse, aber vor allem der Kontakt zu den Leuten. Nichts macht uns mehr Spaß, als mit einem Glas Wein anzustoßen“, sagt er. Daher habe man bereits im vergangenen Jahr überlegt, wie eine Weinbar 2022 an den Start gehen könnte. Weil „Klar & Trüb“ in diesem Jahr bereits das Motto für die „Weinraumwohnung“ ist, sei klar gewesen, dass dieser Name auch für die Pop-up-Weinbar tauge, so Reinfrank. Rund 40 Gäste können in den Räumen der Bar Platz finden, dazu können bei gutem Wetter nochmal circa 60 Gäste im Außenbereich sitzen.

Was hat es mit „Klar & Trüb“ auf sich?

Doch was genau hat das Motto „Klar & Trüb“ zu bedeuten? Reinfrank erklärt: „Die klaren Weine sind die altbewährten Klassiker. Richtig gute Weine von Weingütern aus der Region und darüber hinaus. Diese Weine sind normalerweise filtriert und daher klar. Hier haben wir vom frischen Liter-Riesling über Grauburgunder, Sauvignon Blanc bis hin zu guten Rotweinen immer wieder eine wechselnde Auswahl im Angebot.“ Dem gegenüber sollen die trüben Weine stehen, die meist unfiltriert sind und dadurch „etwas kantiger“ seien. „Hier sind viele Naturweine mit dabei, die eine etwas andere Produktionsweise und auch Philosophie mit sich bringen. Wer sich mit Naturwein, Orangewein und den ganzen ausgefallenen Sachen aus der Craftwein-Szene noch nicht so auskennt, kann sich bei uns mal vorsichtig ranprobieren“, sagt Reinfrank. „Es gibt immer beides: klar und trüb. Deswegen ist für jeden was dabei.“

Speisen soll es auch geben, allerdings keine warmen Gerichte. „Wir wollen wirklich eine Weinbar sein und kein Restaurant. Deswegen gibt es vier oder fünf Kleinigkeiten. Der Fokus liegt aber auf dem Wein“, erklärt Reinfrank sein Konzept.

Weitere Infos zur Bar findet ihr unter anderem hier.

Logo