Wo ist das Perpetuum Mobile geblieben?

Mit der Neubebauung am Rebstockplatz musste die Statue „Mobile Moguntium“ abgebaut werden. Seitdem wird ein neuer Standort gesucht. Ein Leser fragt sich nun, wo die Statue geblieben ist.

Wo ist das Perpetuum Mobile geblieben?

In den 90ern stand es noch auf dem Rebstockplatz in der Nähe des Brands: das „Mobile Moguntium“, ein Perpetuum Mobile, das der Künstler Hans-Michael Kissel erschaffen hat. Doch die Stelle ist seit Jahren leer. Merkurist-Leser Karl fragt sich, wo die Statue seit dem Abbau geblieben ist.

Das „Mobile Moguntium“ war vor mehr als 20 Jahren ein bekannter Punkt in der Mainzer Innenstadt. Auf dem Weg vom Markt zu den Einkaufshäusern am Brand führte daran kein Weg vorbei. Vor einigen Jahren wurde die Statue abmontiert.

Doch wo ist sie nun? „Bis ein neuer Standort gefunden wird, ist das ‘Mobile Moguntinum’ auf dem Betriebshof des Entsorgungsbetriebs der Stadt eingelagert“, sagt Ralf Peterhanwahr, Pressesprecher der Stadt Mainz. Der Platz, auf dem die Statue stand, sei zudem ein zentraler Aufstellungsbereich der Feuerwehr. Auch deshalb musste die Statue dort entfernt werden und könne dort nicht wieder aufgebaut werden, so Peterhanwahr.

Bis heute keine Einigung mit Künstler

Bis heute aber konnte sich die Stadt mit dem Künstler Hans-Michael Kissel nicht einigen. Er selbst hatte 2017 gegenüber Merkurist gesagt, dass das Kunstwerk künftig entweder im Volkspark oder am Zollhafen stehen solle (wir berichteten). Er persönlich präferiere den Zollhafen, „sodass man es vom Schiff aus sehen kann“.

Zwischen dem Künstler und der Stadt seien mehrere Standorte im Gespräch gewesen, geeinigt habe man sich aber nicht, so Peterhanwahr. Ziel sei es dennoch, einen neuen, geeigneten Standort für die Statue zu finden. (df)

Logo