Mainz-Kastel bekommt einen Holzwohnturm

Erstes achtgeschossiges Wohngebäude in Holz-Hybridbauweise in ganz Hessen

Mainz-Kastel bekommt einen Holzwohnturm

In der Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel wird ein achtgeschossiger Holzwohnturm mit Kindertagesstätte gebaut. Am Freitag wurden das Richtfest gefeiert und der Förderbescheid übergeben.

Der Bau ist Teil der Gesamtmaßnahme „Kastel-Housing“ der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) und der GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH. Dabei werden drei Gebäude einen Grünbereich mit altem Baumbestand umschließen: ein umgenutztes Kasernengebäude, dessen Erweiterung als Neubau und der Wohnturm.

In dem Gebäude wird es 21 Wohnungen und drei neue Krippengruppen einer Kindertagesstätte geben. Der Anteil an gefördertem Wohnraum liegt bei 40 Prozent. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) sagt zu dem Projekt: „Es ist beeindruckend, mit welchen innovativen und nachhaltigen Konzepten das Gebiet Kastel-Housing entwickelt wird. Mit dem Holzwohnturm setzt die SEG über die Stadtgrenzen hinweg städtebaulich ganz neue Maßstäbe.“

Die Holz-Hybridbauweise des Turms sei in zweierlei Hinsicht klimafreundlich: Mit dem Einsatz von Holz würden nicht nur erhebliche Mengen an CO2 gebunden und eingespart; der Bau in die Höhe reduziere auch den Flächenbedarf und ermögliche dadurch mehr entsiegelten Boden und Stadtgrün, so Baudezernent und SEG-Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Kowol (Grüne).

Der Turm sei das erste achtgeschossige Wohngebäude in Holz-Hybridbauweise in ganz Hessen. Dabei würden nicht nur die Fassaden, sondern auch große Teile der Tragstruktur aus Massivholz hergestellt. Die Konstruktion vereinbare die Vorteile des mineralischen Bauens im Brandschutz, Schallschutz und Tragwerk mit den ökologischen Vorteilen des Holzbaus. Zudem sei sie energieeffizient.

Wie SEG-Geschäftsführer Roland Stöcklin sagt, sei es eine echte Herausforderung gewesen, das Projekt zu realisieren. Allein im Baugenehmigungsprozess hätten alle Seiten – von den Planern bis zur Genehmigungsbehörde – viel Erfahrung gesammelt.

Der Turm soll Mitte 2023 fertig werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 12,5 Millionen Euro brutto.

Logo