BBC-Doku zeigt Jürgen Klopps Weg zum Mainzer Kulttrainer

Mehr als 15 Jahre war Jürgen Klopp als Trainer und als Spieler bei Mainz 05, mittlerweile wird er für seine Leistung beim FC Liverpool gefeiert. Sein Weg zum Erfolgstrainer in Mainz ist nun Thema einer englischen Dokumentation.

BBC-Doku zeigt Jürgen Klopps Weg zum Mainzer Kulttrainer

In Liverpool wird Jürgen Klopp gerade für den Gewinn der englischen Meisterschaft gefeiert. Nach seinem Triumph in England greift der britische Sender BBC den Karriereweg Klopps nun in der Dokumentation „The Making of Jürgen Klopp“ auf. Dabei spielt auch seine Zeit in Mainz eine große Rolle — und die war nicht nur für den Trainer, sondern auch für seinen ehemaligen Verein besonders.

„Früher war er genau so, wie er jetzt ist. Sprich, sehr emotional und immer mit Leib und Seele bei den Spielen dabei“, sagt Christof Babatz, Klopps ehemaliger Team-Kollege, in der BBC-Dokumentation. Das bestätigt auch Klopps Jugendtrainer, Ulrich Rath: „Schon damals hat man gesehen, dass er ein talentierter Spieler ist und ein guter Spieler werden wird. Aber dass er so Karriere macht, das konnte man noch nicht ahnen.“

Vom Spieler zum Trainer

Die Karriere Klopps bei Mainz 05 begann im Jahr 1990, zunächst als Spieler. Harald Strutz, ehemaliger Präsident des Vereins, sagt darüber in der Dokumentation: „Die Zeit mit Jürgen Klopp im Verein war die wichtigste und enthusiastischste Zeit für Mainz 05. Im Jahr 2001 haben wir uns entschieden, ihn zum Trainer zu machen.“

Für die anderen Spieler kam der Aufstieg ihres Teamkollegen überraschend. „Wir waren alle erstaunt, dass unser Mitspieler Trainer wird. Wir haben ihn aber von Anfang an als Trainer akzeptiert, weil er schon als Spieler die Sprache des Trainers gesprochen hat“, erzählt Christof Babatz. Die Technik habe er immer mehr verstanden, als er es als Spieler umsetzen konnte, sagt Klopp selbst in der Dokumentation.

„Die Spieler spielen für ihn, sie glauben an ihn.“ - Harald Strutz, ehemaliger Präsident Mainz 05

Die Entscheidung, Klopp zum Trainer zu machen, habe das Leben von Jürgen Klopp, aber auch den Verein verändert, so Harald Strutz. „Er hat eine neue Art Fußball zu spielen geformt. Die Spieler spielen für ihn, sie glauben an ihn. Das kann man nicht lernen. Man hat es oder man hat es nicht. Es war unglaublich, dass wir aufgestiegen sind.“ Für drei Saisons konnte sich Mainz 05 mit Jürgen Klopp als Trainer in der 1. Bundesliga halten.

Ende der Ära in Mainz

Nach dem verpassten Wiederaufstieg 2008 hörte Klopp in Mainz auf - diese Entscheidung hatte er für sich selbst getroffen. Der ehemalige Präsident von Mainz 05 erzählt über diesen Moment: „Beim Spiel gegen St. Pauli hatten wir keine Chance, aber in den letzten fünf Minuten haben die Fans ‘You’ll never walk alone’ gesungen. Und jeder war traurig über seine Entscheidung, aber trotzdem froh darüber, diese tolle Zeit mit ihm gehabt zu haben.“

Danach habe er sich mit einer Rede von seinen Unterstützern und Kollegen bei Mainz 05 mit diesen Worten verabschiedet: „Alles was ich bin, alles was ich kann - habt ihr mich werden lassen.“ Bei seinen Mainzer Fans bedankte er sich mit einer Rede auf dem Gutenbergplatz. Mehr als 15.000 Menschen hatten sich damals versammelt, um ihn aus Mainz zu verabschieden.

Die ganze Klopp-Dokumentation der BBC könnt Ihr Euch hier anschauen. (ab/mm)

Logo