Neues Neustadt-Quartier: Das ist geplant

Merkurist hat bei der „Wohnbau“ nachgefragt, wie die neuen Flächen in der nördlichen Neustadt genutzt werden sollen.

Neues Neustadt-Quartier: Das ist geplant

Mit insgesamt 156 Wohnungen und elf Gewerbeeinheiten am neu entstehenden Karoline-Stern-Platz hat die „Wohnbau Mainz GmbH“ einen Ort des Zusammentreffens in der nördlichen Mainzer Neustadt geschaffen. Im letzten Monat konnten die ersten Mieter ihre Wohnungen beziehen, weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Fast alle Wohnungen sind bereits vergeben. Doch wie werden die Gewerbeflächen genutzt?

Wie Geschäftsführer Thomas Will mitteilte, entsteht in der Wohnanlage unter anderem ein „Zuhause in Mainz“. Dabei handelt es sich um ein Projekt gemeinschaftlichen Wohnens, das die „Wohnbau“ bereits in mehreren Mainzer Quartieren etabliert hat – in Mombach, Ebersheim und Hartenberg. Das Projekt biete Versorgungssicherheit insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Handicap, so Will. Die Bewohner sollen durch das gemeinschaftliche Leben möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Ein weiterer wichtiger Baustein des Konzeptes sei ein Nachbarschaftscafé, das ehrenamtlich von den Bewohnern gestaltet werde. Hier solle gemeinschaftliches Engagement gepflegt werden. Auch Veranstaltungen können Will zufolge in dem Café stattfinden.

Bunte Ladenlandschaft in Planung

Ansonsten sei am Karoline-Stern-Platz noch viel Raum für Geschäfte und Gastronomien. Die Größe der Ladeneinheiten variiere zwischen 53 und 153 Quadratmetern. Es bestehe darüber hinaus die Option, sie teilweise miteinander zu verbinden. Die Wohnbau setze bei den Läden auf einen Mix verschiedener Gewerbetypen: Ob Lebensmittelhandel, Dienstleister, kleine Gastronomien oder andere Konsumgüter – alles sei vorstellbar. Außer erfahrenen Branchenspezialisten seien auch Start-Ups und Neugründungen willkommen. Noch seien nicht alle Flächen vermietet. „Wichtig ist, dass die Mischung stimmt und die Betreiberinnen bzw. Betreiber das nötige Herzblut mitbringen“, so Will.

Kulturzentrum um die Ecke

Auch in der direkten Umgebung wird sich das neue Wohnquartier laut Will weiter entwickeln: „Fußläufig entfernt und direkt mit dem Karoline-Stern-Platz verbunden werden auf dem Areal der Kommissbrotbäckerei rund 170 Wohnungen, Büroflächen sowie ein Kulturzentrum mit Gastronomie entstehen.“

Logo