„Jahrhundert-Sensation“: 13-jähriger Mainzer schlägt Europas Schach-Elite

Mainzer Vincent Keymer besiegt Schachgroßmeister

„Jahrhundert-Sensation“: 13-jähriger Mainzer schlägt Europas Schach-Elite

Der 13 Jahre alte Mainzer Vincent Keymer hat am vergangenen Montag das größte offene Schachturnier in Europa gewonnen. Von einer „Jahrhundert-Sensation“ sprechen die Veranstalter.

Im Finale setzte sich das junge Schach-Talent, das als Nummer 99 der Setzliste ins Turnier gestartet war, gegen den ungarischen Großmeister Richard Rapport durch. Mit acht Punkten aus neun Partien ließ der gebürtige Mainzer, der in Saulheim lebt, die Favoriten hinter sich und holte sich den Sieg im A-Open.

Die Grenke Chess Open fanden vom 29. März bis 2. April im Kongresszentrum Karlsruhe statt. Verwirklicht wurde das Turnier vom Verein Schachzentrum Baden-Baden. In drei Gruppen traten insgesamt fast 1500 Spieler gegeneinander an, was laut Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord bedeutet.

Der deutsche Schachbund bezeichnet Keymers Turniersieg als einen „herausragenden Erfolg“ und nennt den Mainzer Schachspieler „Deutschlands größte Nachwuchshoffnung“. Neben 15.000 Euro Preisgeld erspielte sich der Schüler eine Großmeister-Norm und qualifizierte sich zum Grenke Chess Classic 2019.

Logo