Mainzer Restaurant Heinrich’s: Rätsel um merkwürdiges Schild

Ein rotes Messingschild in der Vitrine des Heinrich's wirft Fragen auf, vor allem bei den Stammgästen des Altstadt-Restaurants.

Mainzer Restaurant Heinrich’s: Rätsel um merkwürdiges Schild

Ein merkwürdiges Schild wirft bei den Gästen des „Heinrich’s“ in der Altstadt derzeit Fragen auf. „Betriebsferien vom 1.1. bis 31.12.“ steht dort. Das rote Messingschild wurde im Glaskasten angebracht, in dem normalerweise eine Speisekarte hängt.

Was steckt dahinter?

„In der Tat ist dieser Aushang ungewöhnlich, aber ich habe außergewöhnlich viele kreative Stammgäste“, erklärt der Betreiber des Restaurants, Wilfried Heinrich Nestle, gegenüber Merkurist. Die Gestaltung des Schilds hat einen konkreten Grund: „Im zarten Alter von 69 erlaube ich mir, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen“, so Nestle. „Ich lasse eine sehr erfolgreiche und schöne Ära hinter mir.“

Das Restaurant Heinrich’s war in der Mainzer Altstadt eine Institution. 13 Jahre bestand es an der Ecke Kästrich und Martinsstraße, zwischen Gaustraße und Kupferbergterrassen. Das Essen war traditionell und kreativ, dazu gab es eine große Weinauswahl.

„Auf den Tisch kommt nur, was wir selbst am liebsten essen und trinken“, war der Leitspruch des Betreibers. Er legte Wert auf Frische und Saisonalität. Nun schließt das Heinrich’s für immer seine Pforten und Nestle zeigt sich erleichtert, aber auch wehmütig: „Alles hat seine Zeit.“

Logo