Vergewaltigung einer 11-Jährigen: Weiteres Urteil gegen Ali B.

7 Jahre und 6 Monate Haft für Ali B., 4 Jahre und 6 Monate für Mansoor Q.

Vergewaltigung einer 11-Jährigen: Weiteres Urteil gegen Ali B.

Im Falle der Vergewaltigung einer 11-Jährigen hat das Landgericht Wiesbaden am Donnerstag gegen die Angeklagten Ali B. und Mansoor Q. das Urteil verkündet. B. wird zu einer Haftstrafe von 7 Jahren und 6 Monaten verurteilt, Mansoor Q. erhält eine Jugendstrafe von 4 Jahren und 6 Monaten.

Dem Iraker B. und seinem afghanischen Freund Q. wurde vorgeworfen, ein 11-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Sie sollen das Kind Ende April in ein Zimmer in der Erbenheimer Asylunterkunft gelockt und dort zum Sex gezwungen haben.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden die 11-Jährige noch ein weiteres Mal, nacheinander, in der Nähe eines Supermarkt-Parkplatzes in Erbenheim vergewaltigt haben. Die Tat soll auch von einem der Männer gefilmt worden sein. Der Prozess gegen B. und Q. vor der Jugendkammer begann am 19. März und wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Auch die Urteilsbegründung fand ohne die Öffentlichkeit statt.

Im Verfahren um den Mord an der Mainzer Schülerin Susanna F. wurde Ali B. bereits verurteilt (wir berichteten). Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die 14-Jährige durch B. im Mai 2018 vergewaltigt und anschließend ermordet wurde. Zudem wurde die besondere Schwere der Schuld festgestellt. (js)

Logo