Dieser Roboter soll das Zollhafenbecken reinigen

Mit einem Spezialroboter soll es dem Müll im Mainzer Zollhafenbecken nun an den Kragen gehen. Am Dienstag wurde der „Jellyfishbot“ vorgestellt.

Dieser Roboter soll das Zollhafenbecken reinigen

Weil sich in den vergangenen Jahren zu viel Müll im Mainzer Zollhafenbecken gesammelt hat, setzt man in Mainz nun auf eine innovative Idee: Der Spezialroboter „Jellyfishbot“ soll das Rheinwasser im Becken sauber halten. Das teilt die zuständige Marina Zollhafen GmbH mit.

Die Verschmutzung habe in den vergangenen vier Jahren zugenommen, so Marina Zollhafen GmbH-Geschäftsführer Detlev Höhne. Einerseits liege die Müllproblematik an den vielen Baustellen rund um das Becken, andererseits sei das Problem auch auf das Freizeitverhalten der Mainzer rund um den Hafen zurückzuführen. Auch die teils starken und schnellen Pegelschwankungen der letzten Jahre führten aufgrund der Strömung des Rheins zu einem Aufkommen von Plastikmüll.

Als erster Sportboothafen in ganz Deutschland sei man in Mainz nun dazu übergegangen, den Roboter „Jellyfishbot“ einzusetzen, heißt es in einer Erklärung. Dieser könne auch schwer zugängliche Beckenbereiche zwischen Booten oder unter Stegen und Tauen reinigen. Einer der Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft des Mainzer Zollhafens, Matthias Winkelhardt, sagt: „Die Sauberkeit des Hafenbeckens liegt uns besonders am Herzen, denn gerade das Hafenbecken macht doch den Zollhafen so einzigartig. Daher unterstützen wir diese tolle Initiative des Betreibers der Marina sehr gerne bei seinen Umweltaktivitäten.“

Logo