Weinstube „Zum Bacchus“ öffnet mit neuem Konzept

Seit Februar hatte die Weinstube „Zum Bacchus“ in der Jakobsbergstraße geschlossen. Jetzt wird sie wieder eröffnen – mit neuem Konzept.

Weinstube „Zum Bacchus“ öffnet mit neuem Konzept

An Fastnacht öffnete sie zum letzten Mal: die Weinstube „Zum Bacchus“ in der Jakobsbergstraße. Doch die Schließung hatte nichts mit dem Coronavirus zu tun. Wie Merkurist berichtete, wollte Pächter Hassan Ait Bouhou das Lokal eigentlich abgeben, ein Nachfolger wurde zunächst nicht gefunden. Dann legte die Corona-Pandemie die Gastronomie komplett lahm.

Ab kommenden Mittwoch (13. Mai) dürfen Gastronomen wieder Gäste empfangen – unter strengen Auflagen (wir berichteten). Und auch Ait Bouhou will das „Bacchus“ wieder öffnen, wie er Merkurist verrät. „Wir eröffnen allerdings erst einmal nur die Terrasse.“

Karte für den kleinen Geldbeutel

Ait Bouhou ist gleichzeitig Pächter des Weinhauses Lösch, das sich direkt nebenan befindet. „Wir bedienen vom Lösch aus die Terrasse vom Bacchus mit.“ Dennoch soll für die Gäste klar erkennbar sein: Es sind zwei Lokale mit unterschiedlichen Karten. Denn mit der Wiedereröffnung des Bacchus wird sich auch das Konzept ändern.

„Wir setzen im Bacchus komplett auf vegane und vegetarische Speisen“, erzählt der Gastronom. Zudem soll sich das Angebot an junge und weniger zahlungskräftige Kunden richten. „Es wird eine kleine süße Karte.“ Wann genau das Bacchus wiedereröffnet, stehe noch nicht fest. Doch für die Gäste soll es ein kleines Dankeschön geben. Ait Bouhou sagt: „Die ersten 100 Schoppen gehen aufs Haus, ich will Leben in der Straße.“ (pk)

Logo