Demo für Frauen- und Menschenrechte in Mainzer Innenstadt

Am Hauptbahnhof und vor dem Staatstheater

Demo für Frauen- und Menschenrechte in Mainzer Innenstadt

Um Solidarität für die Menschen in Iran zu zeigen und gegen die Unterdrückung des islamistischen Regimes zu protestieren, wird es am Montag (24. Oktober) eine Demonstration sowie eine Kundgebung in Mainz geben.

Starten wird die Demo um 17 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Um 18 Uhr ist die Kundgebung vor dem Staatstheater geplant. An der Kundgebung werden sich diesmal auch ukrainische Vereine und Organisationen beteiligen. Auch werden sich dem Protest einige politische Parteien, Frauenorganisationen und Mitglieder der LGBTQIA+-Community anschließen. Der Vorstandssprecher der IGFM (Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte) wird eine Rede vor dem Staatstheater halten. „Seit über 40 Jahren wird die iranische Bevölkerung vom islamistischen Regime unterdrückt“, so Behrouz Asadi, der Leiter Migrationsbüro Rheinland-Pfalz/Hessen der Malteser-Werke. Insbesondere die Rechte von Frauen, LSBTIQ-Menschen und Minderheiten würden jeden Tag missachtet. Jüngste Beispiele seien die zwei zum Tode verurteilten lesbischen Frauen sowie Mahsa (Zhina) Amini, die Ende September wohl an den Folgen eines Überfalls durch die Sittenpolizei starb. Ihr wurde vorgeworfen, dass sie ihr Kopftuch nicht korrekt getragen habe.

„Bis heute ist die Freiheit und Demokratie für viele Iraner: innen ein Traum geblieben: Ein Traum von dem sie jedoch nicht ablassen“, so Asadi weiter. Auf der Demonstration soll der verstorbenen Amini gedacht werden und allen Menschen, die in diesen Tagen für ihr Recht und für Demokratie kämpfen.

Bereits Ende September hatte Asadi zu einer Demonstration vor dem Staatstheater aufgerufen, in Gedenken an die Menschen, die in Iran für Demokratie und Meinungsfreiheit kämpfen und dabei Verhaftungen und sogar ihr Leben riskieren.

Logo