Weitere Baufelder im Mainzer Zollhafen veräußert: Spätere Verkaufserlöse von mehreren Hundert Millionen erwartet

Der Käufer von vier weiteren Baufeldern hat bereits zuvor verschiedene Projekte am Zollhafen entwickelt.

Weitere Baufelder im Mainzer Zollhafen veräußert: Spätere Verkaufserlöse von mehreren Hundert Millionen erwartet

Im Zollhafen Mainz sind vier weitere Baufelder mit insgesamt mehr als 42.000 Quadratmetern Geschossfläche veräußert worden. Käufer ist die UBM Development Deutschland AG. Auf diesen in direkter Wasserlage gelegenen Arealen sind rund 75 Prozent der Flächen für Wohnen und 25 Prozent für den Sektor Gewerbe/Büro vorgesehen. Verkäufer der Flächen sind die CA Immo Deutschland GmbH und die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG.

Die UBM hatte bereits zuvor schon Grundstücke im Zollhafen erworben und entwickelt. Realisiert und verkauft sind davon das Wohnprojekt „Waterkant“ sowie das Super 8 Hotel. Derzeit in Umsetzung sind der „Kaufmannshof“ und der „Flösserhof“. Nach der Entwicklung der vier neuen Baufelder „rechnen wir mit Verkaufserlösen von insgesamt mehr als 300 Millionen Euro“, erklärt der CEO der UBM Development AG, Thomas G. Winkler.

Konkret handelt es sich bei den vier Baufeldern um „Rheinwiesen II“, „Hafenspitze Highrise“, „Hafenblick I“ und „Molenkopf Nord“. Das Gebäude „Hafenspitze Highrise“ wird ein etwa 40 Meter hohes Bürohaus mit Ausblick auf den Hafen. Wie UBM angibt, entstehe mit dem Büro-Hochhaus am Zollhafen eine besondere und gleichfalls moderne Immobilie, die den steigenden Bedarf an „hochwertigen Büroflächen“ am Zollhafen für den freien Vermietungsmarkt abdecken kann. Auf den anderen drei Baufeldern entstünden Wohnprojekte mit über 32.000 Quadratmetern Geschossfläche. Für das Grundstück „Rheinwiesen II“ sei bereits ein Architektur-Wettbewerb durchgeführt worden. Bei den restlichen Arealen würde zeitnah mit Gestaltungswettbewerben gestartet.

Insgesamt soll rund um das 80.000 Quadratmeter große Hafenbecken sukzessive eine urbane Mischung aus individuell gestaltbaren Stadthäusern, Eigentumswohnungen und modernen Büroimmobilien entstehen. Vielseitige Gastronomie sowie ein breites Shoppingangebot sollen den Zollhafen Mainz so zu einer begehrten Adresse, insbesondere für Wohnungskäufer aus Mainz und der Metropolregion Frankfurt machen, wie UBM angibt.

UBM Development entwickelt nach eigenen Angaben Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liege dabei auf „Green Building und Smart Office“ in Großstädten wie Wien, München, Frankfurt oder Prag.

Logo