Onisiwo rassistisch beleidigt – Mainz 05 reagiert deutlich

Mainz-Stürmer Karim Onisiwo ist in den vergangenen Tagen via Instagram auf übelste Art rassistisch beleidigt worden. Der FSV Mainz 05 reagiert nun in sozialen Medien darauf.

Onisiwo rassistisch beleidigt – Mainz 05 reagiert deutlich

Mit seinem Treffer zum 1:0 am vergangenen Samstag legte Mainz 05-Angreifer Karim Onisiwo den Grundstein zum 2:1 Erfolg des FSV Mainz 05 bei Borussia Mönchengladbach. Doch darüber kann sich der 28-Jährige momentan nicht freuen - viel mehr beschäftigt ihn, dass er im Anschluss an das Auswärtsspiel via Instagram aufs Übelste rassistisch beleidigt wurde.

Gegenüber der Allgemeinen Zeitung (AZ) berichtete der Österreicher am Mittwoch von einer Direktnachricht, die ihn auf der Heimfahrt aus Mönchengladbach erreichte. Darin schrieb ihm ein Mönchengladbach-Anhänger: „Du gehörst ins KZ, Keck“. „Es ist schockierend, dass Menschen überhaupt so denken und so etwas schreiben. Aber selbst mit so einer fürchterlichen Nachricht diesen Ausmaßes konfrontiert zu werden, das lässt einen nicht los“, so Onisiwo gegenüber der AZ. Es sei unangenehm und unmenschlich und unglaublich, dass manche Menschen dieses Denken in den Fußball und die Welt tragen würden.

Mainz 05 reagiert in sozialen Medien

Weiter erklärte der Sohn eines Nigerianers und einer Österreicherin, schon auf dem Schulhof wegen seiner Hautfarbe angegangen worden zu sein. „Das Problem ist, dass es so viele Menschen gibt, die nach einer Plattform für ihr Gedankengut suchen. Aber das hier ist kein leises Thema. Rassismus ist allgegenwärtig, es ist ein lautes Thema. Und ich weiß natürlich, dass ich bei weitem nicht der einzige Fußballprofi bin, der davon betroffen ist.“

Am Donnerstag veröffentlichte der FSV Mainz 05 in sozialen Medien einen Screenshot der rassistischen Nachricht an Onisiwo. Dazu schrieb der Verein: „Solche Nachrichten erhalten unsere Spieler regelmäßig. Auch deshalb werden wir nie schweigen und sagen immer wieder und immer lauter: NAZIS RAUS!“ Außerdem zeigte der FSV-Post eine Instagram-Antwort auf ein Meldeformular, dieses bezieht sich offenbar auf die rassistische Nachricht an Onisiwo. Instagram nehme mutmaßliche Rechtsverstöße sehr ernst, die Onisiwo-Nachricht falle jedoch nicht unter das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. „Deshalb sind wir nicht in der Lage, Maßnahmen bezüglich Ihrer Beschwerde zu ergreifen.“ Der FSV dazu im Post: „Wir sind schockiert, dass Instagram Nachrichten wie diese nicht als solche benennt und aktiv wird.“

Logo