„Es war eine Katastrophe“: SWR zeigt den Kinderladen Wirth in der Pandemie

Der SWR strahlt eine lange Doku über den Traditions-Kinderladen Wirth aus – und wie die Betreiberfamilie in der Pandemie um ihr Überleben kämpfte.

„Es war eine Katastrophe“: SWR zeigt den Kinderladen Wirth in der Pandemie

Mit 50 Mitarbeitern und einem Geschäft über mehrere Etagen ist Wirth der Kinderladen in Deutschland inzwischen eine Rarität. Der SWR zeigt in einer langen Dokumentation, mit welchen Problemen und Herausforderungen Familie Demmler gerade in Zeiten der Pandemie zu kämpfen hat.

Lockdowns vor Ostern und Weihnachten, besonderer Kundenservice zu Pandemiezeiten und eine Großbaustelle am Münsterplatz vor der Haustür: Familie Demmler betreibt seit vielen Jahren das 140 Jahre alte Traditionsgeschäft, den Kinderladen Wirth, in der Mainzer Altstadt. Doch eine solch schwierige Zeit wie die vergangenen zwei Jahre hat sie selten erlebt. Sie sparen, wo sie können und alle packen mit an, wenn im ersten Lockdown Onlinebestellungen ausgeliefert werden müssen. Es ist eine Katastrophe, ein Kampf ums Überleben, klagen die Demmlers – gegen die Online-Giganten, gegen die Schließung wegen der Corona-Lockdowns.

Über 30 Prozent Umsatzminus hatten die Demmlers im März 2021 zu verzeichnen. Kommunionskleider, Schulranzengeschäft – alles ist auf ein Minimum reduziert, auch dort, wo die individuelle Beratung wichtig ist. Doch Demmlers bleiben positiv, sie halten durch. Und ab Mai kann der Laden endlich wieder normal laufen. Und zum 100. Geburtstag von Margot Demmler im Oktober kommt sogar Oberbürgermeister Michael Ebling zum Gratulieren.

Die Doku zum Kinderladen Wirth könnt ihr euch in der SWR-Mediathek hier ansehen.

Logo