Das müsst Ihr zur neuen Tempo-30-Zone wissen

Das Dieselfahrverbot ist erst einmal vom Tisch. Dafür hat die Stadt Tempo 30 in Teilen der Alt- und Neustadt eingeführt. Was Ihr dazu wissen müsst.

Das müsst Ihr zur neuen Tempo-30-Zone wissen

Wer derzeit in der Mainzer Innenstadt mit dem Auto unterwegs ist, dem dürfte die neue Geschwindigkeitsbegrenzung aufgefallen sein. Seit einigen Tagen gilt hier Tempo 30. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

Seit wann gilt das Tempolimit? Wird kontrolliert?

Das Tempolimit gilt seit Mittwoch, 1. Juli. Mit mobilen Blitzern wird es kontrolliert. Frühestens im September sollen festinstallierte Blitzer folgen.

Wo gilt das Tempolimit?

Es gilt auf der Parcusstraße und der Kaiserstraße sowie auf der Rheinachse zwischen Kaiser-Karl-Ring und Holzhofstraße.

Warum wurde das Tempolimit eingeführt?

Durch die Corona-Krise und dem damit verbundenen Rückgang des Verkehrs sind die Stickoxid-Werte in Mainz gesunken. Somit kann der Jahresmittelwert 2020 eingehalten werden, ein Dieselfahrverbot ist erst einmal vom Tisch (wir berichteten). Das Tempolimit soll an der Rheinachse für sauberere Luft sorgen.

Welche Maßnahmen sind noch geplant?

Die Stadt Mainz will laut Luftreinhalteplan ab Herbst 2020 eine Umweltspur für Busse, Taxen und Radfahrer einführen. Sie soll auf der Rheinachse in Fahrtrichtung Weisenau enstehen und durchgängig von der Kaiserstraße zur Quintinstraße führen. Der Verkehr werde so von der Wohnbebauung abgerückt und es entstehe eine Alternative für schnelle Radfahrer, so die Stadtverwaltung.

Zudem erfolge durch intelligente Ampelschaltungen eine striktere „Pförtnerung“ des stadteinwärts fließenden Verkehrs in sensiblen Bereichen. Einfahren können nur noch so viele Fahrzeuge, wie es der verkehrlichen Leistungsfähigkeit zuträglich ist. Ein „Zulaufen“ der Innenstadt mit Fahrzeugen soll damit gesteuert und vermieden werden. Außerdem sollen weitere Busspuren entstehen. Geplant sind auch die Stärkung des Radverkehrs und der Ausbau des Straßenbahn-Netzes.

Welche Reaktionen gibt es?

Viele Merkurist-Leser können die Einführung der neuen Tempo-30-Zone nicht nachvollziehen:

Es gibt aber auch positive Reaktionen. Ein Twitter-User schreibt: „Ich muss sagen, dass die Tempo-30-Zone und die vielen neuen Radstreifen mich zum Stadtbesuch mit dem Rad einladen. Viele aus den Vorstädten kommen gerne mit dem Rad in die Stadt, wenn sie fahrradfreundlich gestaltet ist.“ Und ein Merkurist-Leser ist gespannt auf die Auswirkungen:

Weitere Infos zum Luftreinhalteplan findet Ihr auf der Webseite der Stadt Mainz. (mm)

Logo