Warum ein pinker Zwerg auf den Schillerplatz schaut

Er ist kantig, pink und hat den Schillerplatz samt Fastnachtsbrunnen gut im Blick: Ein Zwerg steht seit einiger Zeit auf dem Balkon des rheinland-pfälzischen Innenministeriums. Aber was macht er da?

Warum ein pinker Zwerg auf den Schillerplatz schaut

Normalerweise sind die Balkone rund den Fastnachtsbrunnen vor allem zur Fastnacht gut gefüllt. Dann tummeln sich dort Narren und feiern mit Blick über Schillerplatz und Ludwigsstraße die fünfte Jahreszeit. Der Balkon des rheinland-pfälzischen Innenministeriums bleibt aber auch außerhalb der Fastnachtssaison nicht leer. Dort steht seit kurzem ein pinker Zwerg und schaut über das Geländer.

Aber was hat es mit dem Zwerg auf sich? Laut Merkurist-Leserin Laura ist der Zwerg kein Unbekannter, sondern das Maskottchen der aktuellen Bundesgartenschau (Buga). Die findet aber nicht in Mainz, sondern in Heilbronn statt. Deshalb fragt sich Laura in ihrem Snip: „Was macht der Buga-Zwerg in Mainz?“

Ein prominent platzierter Hinweis?

Ist der prominent platzierte Zwerg etwa ein Hinweis darauf, dass es die Bundesgartenschau künftig auch nach Mainz ziehen könnte? Alle zwei Jahre findet die Gartenbauaustellung in verschiedenen deutschen Städten statt, Mainz hatte bisher noch nicht die Ehre. Nach dem Start der Ausstellungsreihe 1951 fand die Buga 2011 zum ersten Mal in Rheinland-Pfalz statt - damals allerdings in Koblenz.

Doch die Hoffnung, dass der Zwerg am Schillerplatz mit einer möglichen Mainzer Bundesgartenschau zusammenhängt, muss das Innenministerium leider enttäuschen. Denn Karl, so heißt der pinke Zwerg, ist aus Werbegründen hier.

Da die Buga 2029 im oberen Mittelrheintal und damit zwischen Koblenz und Mainz-Bingen stattfindet, stattete Buga-Projektmanager Berthold Stückle Innenminister Roger Lewentz einen Besuch ab. „Karl wurde uns bei diesem Besuch mitgebracht, um auch hier auf die Bundesgartenschau in Heilbronn aufmerksam zu machen“, erklärt eine Sprecherin des Innenministeriums gegenüber Merkurist.

Auf dem Balkon am Schillerplatz ist Karl zumindest gut geschützt. In Heilbronn wird der Zwerg, der zur Bundesgartenschau an verschiedenen Stellen in der Stadt platziert ist, dagegen immer wieder Opfer von Vandalismus. Polizeiangaben zufolge sollen allein bis Ende Juni mehr als 40 Zwerge beschädigt oder gestohlen worden sein. Ab Dienstag muss sich sogar ein junger Mann vor dem Heilbronner Amtsgericht verantworten, weil er einen Karl geklaut haben soll. (pk)

Logo