Was folgt auf Cargill und Nestlé in Mombach?

In den vergangenen zwei Jahren schlossen im Mombacher Industriegebiet in kurzer Zeit die Werke von Cargill und Nestlé. Wie geht es mit beiden Standorten weiter?

Was folgt auf Cargill und Nestlé in Mombach?

Im März 2016 verkündete das Unternehmen Cargill das Aus für sein Werk in Mainz-Mombach (wir berichteten). Kurz darauf wurde auch das Ende der Nestlé-Produktion, die sich nebenan befand, verkündet. Damals hieß es, dass der schlechte Zustand des Nestlé-Werks der Grund für die Schließung sei (wir berichteten).

Seitdem war die Zukunft der beiden Standorte ungeklärt. „Wie ist eigentlich der Sachstand beim Verkauf des Nestlé- und Cargill-Areals?“, fragt Merkurist-Leser Manuel in seinem Snip. Andere Leser spekulieren, wie es weitergehen könnte. „Irgendwo hab ich gehört, es soll ein Ikea diskutiert werden?!“, vermutet Steve, eine andere Leserin schreibt: „Ich hatte irgendwie im Kopf, es käme, wenn auch der real irgendwann aufgibt, ein neuer Allround-Supermarkt hin?“

Zukunft des Cargill-Geländes geklärt

Klar ist nun jedenfalls, wie es künftig mit dem Cargill-Gelände weitergeht. Wie Christian Frankenbach gegenüber Merkurist bestätigt, hat seine Speditionsfirma Frankenbach aus Mainz-Kastel das Areal erworben. „Wir planen einen konventionellen Hafenumschlag mit Projektladung und Schüttgütern.“ Container seien aber nicht geplant.

Was auf dem Nestlé-Areal entstehen soll, ist weiterhin unklar. Nach mehreren Merkurist-Anfragen über einen Zeitraum von zwei Wochen meldete sich Nestlé schließlich am Freitag. Pressesprecher Alexander Antonoff sagt: „Es gibt mehrere Interessenten, wer jedoch das Grundstück erwerben wird, ist noch nicht bekannt.“ Man sei in enger Abstimmung mit der Stadt Mainz, einen geeigneten Nachfolger zu finden. „Die Verhandlungen mit den Interessenten laufen noch, aber Stand jetzt können wir noch keine konkreten Namen nennen.“

Logo