Mitglieder des Mainzer Staatsorchesters geben Konzert für die Ukraine

Gespielt wird eine Sinfonie des ukrainischen Komponisten Boris Lyatoshinsky.

Mitglieder des Mainzer Staatsorchesters geben Konzert für die Ukraine

Am 16. März werden Mitglieder des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz ein großes Konzert für die Ukraine in der Rheingoldhalle geben. Der gesamte Erlös werde den Menschen in der Ukraine zu Gute kommen, teilt der Erste Konzertmeister Mihail Katev gegenüber Merkurist mit.

Ein „Herzensprojekt“ sei dieses Konzert, sagt Katev. Und er sei „stolz“ darüber, dass „so viele Menschen mitwirken werden“. Gespielt werden zum einen die Sinfonie Nr. 3 des ukrainischen Komponisten Boris Lyatoshinsky „Peace shall defeat war“ sowie die Ouvertüre zu Goethes „Egmont“ c-Moll op. 84 von Ludwig van Beethoven. Beteiligt sind außer den Mitgliedern des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz die beiden Dirigenten Hermann Bäumer und Mihail Katev. Das Team der Rheingoldhalle übernimmt den Ticketverkauf und das Catering.

„Vielleicht ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber es ist ein Tropfen und so können wir helfen und nicht nur tatenlos zuschauen“, so Katev.

Das Konzert findet statt am 16. März um 19:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr). Der Einlass ist über Haupteingang der Rheingoldhalle am Jockel-Fuchs-Platz. Onlinetickets erhaltet ihr hier, Plätze können über den mainz STORE reserviert werden (Markt 17, Telefon: 06131 242-888).

Spenden kann man bereits über den Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“ | Mainzer Volksbank | IBAN: DE24 5519 0000 0001 9190 18 | Stichwort „Ukraine Konzert“

Logo