Merkurist sagt traurig „Danke“ und „au revoir“

Fünf Jahre haben wir Mainz begleitet, Mainzerinnen und Mainzer auf dem Laufenden gehalten, uns etabliert, so manche Kritik ausgehalten und immer viel Freude gehabt. Corona macht uns jetzt einen Strich durch die Rechnung – im wahrsten Sinne des Wortes

Merkurist sagt traurig „Danke“ und „au revoir“

2015 sind wir als kleines Team in Mainz angetreten mit einer großen Idee: wir stellen den Lokaljournalismus auf den Kopf, ganz wortwörtlich. Bei uns stand immer der Leser an erster Stelle. Themenvorschläge, Bilder, Kommentare – wir haben uns über den Input aus unserer Community gefreut und sehr gerne mit euch zusammengearbeitet. Kein Thema war für uns zu absurd. Mit unserem Journalismus haben wir in den lokalen Märkten sehr gute Reichweiten erzielt und viele Menschen mit Nachrichten aus ihrem Umfeld versorgt.

Dann kam Corona und der erste Lockdown (so nötig er natürlich war) hat uns weh getan. Viele Werbekunden waren selbst sehr gebeutelt und konnten nicht im gewohnten Maße mit ihren Werbebudgets agieren – manche, wie die Veranstaltungsbranche, hatten auch einfach nichts zu bewerben.

Für ein Portal, das für seine Leser immer kostenlos war und das sich daher über Werbeanzeigen finanziert, war das ein schwerer Schlag. Im Sommer ging es bei den Werbeanzeigen wieder etwas bergauf, wir waren motiviert und voller Zuversicht, dass 2020 doch noch ein gutes Jahr wird und wir neue Umsätze mit tollen Werbepartnern generieren können. Mit dem ‚lockdown light‘ (auch hier wieder: absolut nötig und nachvollziehbar) brachen Umsätze ein und die Prognosen wurden immer schwärzer. Schließlich haben unsere Gesellschafter, die Unternehmer Jan Zirn und Jörg Krick auf der einen Seite, die VRM auf der anderen Seite, sich eingestanden, dass der Ausblick auf einen nachhaltig profitablen Geschäftsbetrieb bei Merkurist nicht mehr haltbar war. Damit war die Schließung von Merkurist wie ihr und wir es kennen besiegelt. Eine wirtschaftliche Entscheidung, die für alle Beteiligten sehr traurig ist.

Und nun ist dies, völlig unvorstellbar für uns und noch gar nicht zu greifen, der letzte Artikel, der auf Merkurist vom gewohnten Team erscheint. Wir werden die Arbeit mit euch vermissen, es war eine tolle Zeit.

Danke an ein wunderbares Team

Als Geschäftsführer möchten wir an dieser Stelle das riesengrößte, tollste, lauteste und dankbarste Dankeschön an unsere Mitarbeiter loswerden. Anna B. und Anna G., Denise, Peter, Miriam, Frank, Kathrin, Theresa, Janina, Nils, Jessica, Lili, Michelle O. und Michelle S., Erik, Lukas, Michael, Heiko, Samantha, Thomas, Nico und alle, die in den letzten fünf Jahren mit uns an Merkurist gearbeitet haben: Ihr seid eine Wucht und ein Arbeitsalltag ohne euch ist nicht vorstellbar.

Liebe Werbepartner, uns ist es natürlich auch ein Anliegen, nochmal das persönliche Gespräch oder den persönlichen Kontakt mit Ihnen zu suchen. Gerade ist alles etwas viel, es gibt viel zu verdauen und zu knabbern – geben Sie uns bitte ein paar Tage Zeit, wir melden uns! Versprochen.

Sarah Heil & Jonathan Schulz

Logo